Wenn der Gasmann dreimal klingelt, steht die Weltpolizei mit neuer Syrien-Strategie in der Tür

Bashar_al-Assad_gasmaske devil

Damn Asskiss: Die Ziellinie, in diesem Fall Obamas „Rote Linie”, muss um jeden Preis irgendwie gerissen werden, sonst kriegt man die große Schlägerei in Syrien und Nahost nicht in Gang. Man würde ja gerne darauf verzichten, aber der dusselige Assad will einfach nicht weichen. Inzwischen gab es wohl die dritte Giftgas-Attacke (oder waren es schon mehr), diesmal hat es gesessen und die Toten summieren sich in einem wahrnehmbaren vierstelligen Bereich. Dennoch ist die US-Not dabei nicht zu übersehen, alles in ein richtiges Licht zu rücken, denn zu vielfältig sind die Widersprüche und Ungereimtheiten, die auch das letzte tragische Ereignis kennzeichnen.

Fassen wir einmal kurz zusammen. Am 21. August, gegen 3:30 Uhr, soll eine Rakete mit ihrer giftigen Fracht in einem Vorort von Damaskus eingeschlagen sein. Die Zählung der Toten endete dann noch nicht oberhalb der 1.000er Marke. Das alles natürlich sehr passend zum Erscheinen einer UN-Kommission, die sich just mit der Untersuchung der bisherigen Giftgas-Attacken beschäftigen sollte. Lassen wir die verursachten Gräuel einmal außer Acht, genau auf denen wird ja ohnehin herumgeritten, und versuchen nur mal nüchtern durch die spärlichen Fakten und Folgen zu kommen.

Will Assad Selbstmord mit Hilfe des Westens machen

Folgt man der gewollten und gewünschten Interpretation, dann muss es sich um einen gezielten Suizid-Hilferuf von Baschar al Assad handeln. Wenn dem nicht so wäre, müsste man ja auch nicht offiziell an seinem Verstand zweifeln. Der besondere Grund wird wohl darin zu suchen sein, dass er die sogenannte Opposition der Freiheitskämpfer, die vorzugsweise aus ausländischen Söldnern und Terroristen besteht, in den letzten Monaten ziemlich in die Ecke gedrängt hat. Ihm scheinen die Feinde auszugehen, da muss er sich dringend neue schaffen. Und dass es ihm mit seinem Selbstmord ernst ist, unterstreicht die Tatsache, dass er ausgerechnet in Reichweite der Untersuchungskommission, also zum Greifen nah, diese dazu passende Tat vollbringt. Hat jeder die Logik verstanden? Bestimmt!

Wer nun nicht an die verzweifelte Blödheit von Assad glauben mag, der ist gezwungen erheblich weiter zu denken, als es einige interessierte Kreise gerne hätten. Offenbar hält man die internationalen Zuschauer dieses Spektakels auch schon für blöd genug, dass sie nahezu alles fressen was man ihnen an offiziellem Themensalat vorsetzt. Zwar wird in den Medien Assad dafür (noch) nicht direkt verantwortlich gemacht, aber alle Aufmacher zeigen deutlich, mit allen 11 Fingern der Schreiber, in diesem Kontext und mit den Worten „soll gemacht haben” und „hat noch nicht zugegeben”, auf ihn. Das ist Stimmungsmache vom Feinsten und führt bei Leuten, die nur Überschriften lesen können, zu einer entsprechend korrekten gedanklichen Zuordnung, Giftgas = Assad. Dies ist besonders wichtig für die öffentliche Akzeptanz eines jeden Krieges, hier ist es nicht anders.

Vorherige Verfilmung der Ereignisse

Nun, wir sollen ja auch in dieser Angelegenheit nicht in die Tiefe gehen. Und wovon der Mainstream nun so gar nicht berichtet, ist dann ein Detail, worüber sich die sogenannten Verschwörungstheoretiker dann wieder den Kopf zerbrechen dürfen. Einer dieser kleinen pikanten Umstände, ist der Zeitpunkt, zu dem entsprechendes Filmmaterial, welches für die öffentliche Stimmungsmache unerlässlich ist, auf Youtube hochgeladen wurde. Folgt man einigen nicht so hochoffiziellen Quellen, dann passierte dies schon am 20. August, also gut einen Tag vor dem Giftgasangriff, was äußerst beachtlich wäre. Auch wenn man dabei die Zeitdifferenz von Syrien zu den YouTube Servern (vermutlich 5-7 Stunden) noch wohlwollend einfließen lassen wollte, scheint da dennoch etwas schräg zu sein.

Obamas rote Linie Syrien Giftgas Assad nahost Krise karikatur Klaus Stuttmann

War das jetzt eine Panne des Assad’schen Presseteams oder nur das Werk stümperhafter und verzweifelter Terroristen, die ihre eigene PR-Abteilung nicht richtig im Griff haben? Natürlich meint es jeder nur gut und über die Zeit sollten sich solche Kleinigkeiten schon im Stimmengewirr verlieren. Wenn also die Verfilmung des Ereignisses schon vorher stattfand, dann sollte man sich doch ernstlich Sorgen machen, oder? Nein nicht wirklich, denn man muss den Strohhalm nur richtig greifen und für sich zu nutzen wissen. Von den vielen anderen Ungereimtheiten, bis hin zu den Fundstellen von giftigen Substanzen in Syrien, die auf ausländische Quellen schließen lassen, wollen wir gar nicht erst anfangen zu reden, dazu hier nur ein interessanter, in englisch gehaltener Beitrag von Russia Today auf Youtube, der hier im Mainstream wenig Beachtung findet. Letzteres aus gutem Grund, wenn man bemüht ist die Meinung in eine passende Richtung zu drücken.

Jetzt aber zum absehbaren fulminanten Strategiewechsel

Wer nun in der Folge ein wenig zwischen den Zeilen gelesen hat, der könnte es schon bemerkt haben. Nicht nur die USA, auch andere Schreihälse stimmen langsam einen anderen Kanon an, dessen Refrain und Echo sich wie folgt anhört:

„Egal wer das gemacht hat, wir müssen jetzt etwas dagegen unternehmen!“

Das war jetzt das dritte Klingeling vom Gasmann und endlich bekommt man dem Teufel die Fliegen korrekt zum Schlucken in den Hals geschoben. Egal wer es war, wir müssen da mal langsam einmarschieren und im Namen der Weltöffentlichkeit für Ordnung sorgen und diese Gräuel beenden. Bravo! Deutlicher und unmissverständlicher konnte die Botschaft nicht ausfallen und wie sollte es anders sein, es bleibt jetzt nur noch die Wahl zwischen Einmarsch und Einmarsch, womit dann alle Optionen eindeutig auf dem Tisch lägen.

Sicher hätte es auch gereicht, wenn Saudi-Arabien, die USA und die ganzen „Freunde Syriens” einfach nur den Söldnern, Terroristen, Kriminellen und Dschihadisten den Hahn zugedreht hätten. Aber das wäre ja viel zu einfach und den Interessen der eben besagten „Freunde“ gar nicht gerecht geworden. So kann man jetzt aus der Not eine Tugend machen. Denn nicht wer das Giftgas fabriziert, liefert und zum Einsatz bringt ist von Interesse, sondern nur noch die Tatsache selbst, ist das überaus schlagende Argument, welches noch fehlte.

Eine interessante Volte, die in jedem Falle nun zum Erfolg führen muss. Ob man es noch ein paar mal wiederholen muss? Gerne auch diesmal im Namen der „Freiheitskämpfer“ … ist doch egal, Hauptsache Spektakel, Horror und auskömmliche Opferzahlen. Dem „Weltpolizisten“ ist es ja noch nie wirklich um Menschenleben gegangen, die sind immer nur Spielball und können millionenfach geopfert werden, anders als verbrannte Interessen und verbranntes Geld, wachsen die Menschenleben ganz ökologisch wieder nach. Und wer sich der Illusion hingibt, dass so etwas doch heute nicht wirklich mehr sein kann, der kennt die „großen Strategen“ nicht und sollte sogleich wieder seinen frühkindlichen, geistigen Sandkasten aufsuchen, um seinen Seelenfrieden in dieser kaputten Welt wiederzufinden.

Die Vorzüge der neuen Strategie im Überblick

Nicht Syrien, sondern Assad ist den politischen und wirtschaftlichen Interessen einiger großer „Player“ sehr im Wege. Deshalb muss er weg und man hat es sich schon eine Menge kosten lassen, diesen sogenannten „Aufstand“ in Syrien zu finanzieren. Doch langsam geht die Geduld der Investoren zu Ende, sie wollen endlich Resultate sehen. Nun, jetzt kommen die Ergebnisse und man kann sich im Namen der Menschlichkeit endlich konsortial auf den Einmarsch vorbereiten, um Assad wegzupusten.

Syrien Hilfe von allen Seiten Karikatur Klaus Stuttmann

Dass das Land danach in Schutt und Asche liegt, die Religionsgruppen sich gegenseitig massakrieren, nun, das ist der Preis für „Frieden, Freiheit und Demokratie“ nach westlicher Lesart. Die positiven Segnungen solcher Gutmenschlichkeit können heute übrigens in Afghanistan, dem Irak und Libyen anschaulich nachvollzogen werden. Die Gesamtsumme der Toten für den „guten Zweck“ macht inzwischen eine 7-stellige Zahl aus. Der entscheidende Vorteil wird aber nicht offiziell herausgestellt. Die so „kaputtbefriedeten“ Länder können dem Willen der Gutmenschen nichts mehr entgegensetzen. Letzteres ist das eigentliche strategische Ziel und wie könnte man es schöner rechtfertigen als mit der Not der Menschen vor Ort … die danach zwar noch größer sein wird … aber sie sind dann aus westlicher Sich eben viel, viel freier … vielleicht sogar vogelfrei.

Mit Blick auf Syrien bedeutet das letzte Drama, dass die Welt jetzt bereit sein muss dort für Ruhe und Ordnung zu sorgen, sonst hätte ja niemand Giftgas einsetzen brauchen. Die USA wird alsbald Obamas „rote Linie“ für gerissen erklären und eine Intervention vorbereiten. Wegen der Abscheulichkeit, unabhängig von den Verursachern, werden Großbritanien, Frankreich und die großen „Gutmenschnationen“ der Weltpolizei sogleich bedingungslos beispringen. Bestimmt wird auch Deutschland, als US Kolonie, diesmal gleich von Anbeginn an die richtigen Töne pfeifen, anders als bei dem Libyen-Debakel. Westerwelle wird gelernt haben, wie man vorne mitschwimmt.

Jetzt kann man also gar nichts mehr falsch machen und es kommt noch besser. Sollten sich beispielsweise Russland und China sperren, könnte man sich ja auch darauf verständigen, dass die Freiheitskämpfer, also die Jungs von al-Nusra (einem Ableger von al-Qaida), das Gift unter die Leute brachten. Dann kann die USA einmal mehr offiziell gegen eine ihrer „Terrorausgründungen“ der CIA vorgehen. Denn der Krieg gegen den Terror, also al-Qaida, ist ja schon seit Jahren offiziell akkreditiert. Die tauchen eh nur dort auf, wo die USA auch gerne wären. Eine nicht ganz unbekannte Symbiose, die allerdings vielen Menschen noch nicht bewusst ist.

Anders herum, mit dem letzten Schachzug versucht man auch Russland und China in die Ecke zu spielen, indem man die Schuld dafür in Syrien wahlweise und pragmatisch irgendwem in die Schuhe schieben kann. Eben so wie man es braucht, um am Ende gegen Assad vorgehen zu können. Sicherlich würde sich Assad weigern ausländische Truppen auf seinem Territorium zu dulden. Ergo stünde er jetzt einer echten „humanitären Mission“ im Wege – „Schach Matt”. So etwas kann natürlich die Weltgemeinschaft nicht dulden und muss ihn dann eben zuvor wegblasen. Danach könnte dann die USA wieder ihrem Hobby nachgehen, der hemmungslosen Jagd auf al-Nusra in Syrien, zur Vergeltung der Gräuel … und eben auch weil es eine Tochter von al-Qaida ist. Ok, solange die Strategie noch nicht ganz zementiert ist, wird man vorsorglich die besagten „Freiheitskämpfer“ von al-Nusra weiter unterstützen, mit Geld, Ausbildung und Material, gerne auch über Saudi-Arabien, schließlich sind sie ja noch die Guten vor Ort, wegen derer man eben auch aus humanitären Erwägungen einschreiten könnte.

Natürlich leidet der Autor hier unter Paranoia, denn soviel Schlechtigkeit den Gutmenschen zu unterstellen ist doch sehr gewagt. Schließlich würde es in Syrien heute nicht einmal mehr auffallen, wenn eine unbekannte „Dritte Partei“ das Gift unters Volk brächte. Die beiden designierten Tätergruppen sind seit Jahren dafür akkreditiert, medial aufgebaut und allein deshalb verböten sich Verdächtigungen in andere Richtungen. Dass damit dann rein zufällig auch strategische Interessen bestimmter Parteien umgesetzt werden können, ist natürlich, wie immer in diesem Geschäft, reiner Zufall und eher ein Abfallprodukt der scheinbar zufälligen Ereignisse … wenigstens für den völlig desinteressierten und Mainstream gesteuerten Zuschauer.

Diese Zwickmühle ist perfekt, jetzt besteht Handlungsbedarf

Fassen wir die „Paranioa“ grob zusammen. Wollen doch mal sehen, ob wir auch so perfide denken können wie eben besagte „Freunde Syriens”. Es wird also ein Umfeld geschaffen, welches nichts anderes mehr erlaubt als einzumarschieren. Dabei kann es dann am Ende auch egal sein wer dies bewirkt hat, denn jetzt geht es einmal mehr darum „Gutes” für die Menschheit zu vollbringen. Das wird der Kernsatz werden. (Es folgt jetzt eine Werbung der NWO: „Denn soviel Gutes ward der Menschheit schon beschert, dass ist mal wieder einen Kübel Giftgas wert”.) Genau wie wir es schon mit Afghanistan, dem Irak und auch mit Libyen erleben durften. Es ist schlicht ein Wiederholung. Einzig unfahrplanmäßig ist die enorme Gegenwehr des Assad, die war bislang so nicht eingeplant, aber mit diesem Strategiewechsel muss er jetzt endlich fallen.

Und um die Wahnvorstellungen auf die Spitze zu treiben, muss noch gesagt werden, dass die Anwendung von Giftgas, so oder so, unbedingt notwendig war, denn es legitimiert im Nachgang sogar noch „ein klein wenig” den Irak-Feldzug. Aber auch die von Obama aufgestellte Hürde musste genommen werden. Aus Sicht der wirklich Interessierten läuft erst jetzt alles richtig nach Plan. Die Zwickmühle wurde richtig aufgestellt und egal welcher der Player sich auf dem Spielfeld in Syrien noch einmal rührt, beim nächsten Zug sind alle Parteien dort vom Brett gefegt, Syrien abgeschaltet, ausgeschaltet, Menschen abgeschlachtet. Willkommen im Spiel Irak-Libyen 2.0, the Winner is „Humanity“ und einige nicht genannte Schattengestalten die ihr eigenes Spielfeld wieder vergrößert haben und auch in der Folge unerkannt bleiben. Denn hinter die Kulissen lässt man die stöhnende Weltöffentlichkeit auch bei dieser Aufführung nicht schauen.

Karikaturen, mit freundlicher Genehmigung von Klaus Stuttmann auf Facebook, seine Webseite

Bookmark and Share
Wenn der Gasmann dreimal klingelt, steht die Weltpolizei mit neuer Syrien-Strategie in der Tür
31 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)
Veröffentlicht unter Asien,Krieg,Politik,Utopia Verschlagwortet mit ,,,, permalink

Über WiKa

Die verkommene Wahrheit unserer Zeit ist so relativ und dehnbar wie das Geschrei der Massen-Medien selbst. Erst der schräge Blick durch die Blindenbrille, in stockfinsterer Vollmondnacht, eröffnet darüber hinaus völlig ungeahnte Perspektiven. Überzeichnung ist dabei nicht zwangsläufig eine Technik der Vertuschung, vielmehr ist es die Provokation gezielter Schmerzen, die stets dazu geeignet sind die trügerische Ruhe zugunsten eigener oder andersartiger Gedanken zu stören.

Kommentare

Wenn der Gasmann dreimal klingelt, steht die Weltpolizei mit neuer Syrien-Strategie in der Tür — 26 Kommentare

  1. Diesmal nicht. Zu offensichtlich die verdeckt gedachten Versuche. Den frustrierten Unkenrufen des Verfassers zum Trotz, der die Veränderung der Zeit vielleicht noch nicht so wahrgenommen hat, funktionieren die alten Wege nicht mehr wie früher. Bei aller Fürchterlichkeit der Situation in Syrien ist das dennoch eine gute Nachricht für die Menschheit.

  2. “Den frustrierten Unkenrufen des Verfassers zum Trotz, der die Veränderung der Zeit vielleicht noch nicht so wahrgenommen hat, funktionieren die alten Wege nicht mehr wie früher. ”

    Ganz im Gegenteil, die alten Wege funktionieren besser denn je, es gab in der Geschichte nämlich niemals so viele verblödete und hirngewaschene Zombies wie früher. Man wird, so fürchte ich, Syrien um jeden Preis angreifen, das haben sich die menschenverachtenden Weltenlenker, genannt NWO Elite, fest in den Kopf gesetzt. Nur hoffe ich instinktiv, das Russland und China nicht auch schon vollständig der NWO anheim gefallen sind und etwas gegen das bevorstehende Massenschlachten unternimmt…so Gott will.

    • Kommt davon wenn man zu schnell schreibt. Es muß natürlich “im Vergleich zu früher” und im letzten Satz “unternehmen” (Plural) heißen.

      Mich würde die Einstellung des Autors zu den asiatischen Global Playern interessieren. Würde eine “humanitäre Intervention” eine Reaktion Russlands, Chinas oder gar des Irans nach sich ziehen oder würden diese sich eher zurückhalten um keinen großflächigen Krieg, der sogar zu einem WWIII ausarten könnte, zu riskieren?

      • Zu den asiatischen „Global-Playern” … da muss ich gestehen, habe ich noch keine eindeutige Meinung. Bin aber weit davon entfernt Russland und China derzeit als „die Heilsbringer“ in der Welt zu sehen. Gestehe beiden aber durchaus eine wichtige Funktion für das Gleichgewicht zu, denn unser Welt-Sheriff scheint langsam durchzudrehen, dies auch besonders mit Blick auf die Entwicklung in den USA selbst … die beängstigende Züge annimmt und natürlich unter Freunden rein gar nicht diskutiert wird.

        • Sehr gesunde Haltung. Den Bedarf nach einem Machtausgleich betrachte ich ebenfalls als unabdinglich um die kriegslüsterne USA in die Schranken zu weisen. Danke fürs Feedback!

  3. Danke für diesen tollen Beitrag. Er beschreibt die Wahrheit schon sehr gut.
    Wenn man den tatsächlichen Täter hinter dem Giftgaseinsatz finden will, braucht man nur zu fragen “Wer profitiert davon ?” Da bleibt nur eine Antwort, die ausländischen Terroristen auf syrischem Staatsgebiet !! Von unseren kriegstreibenden Systemmedien auch lächerlicherweise als “Opposition” bezeichnet.
    Wie sagte doch neulich ein ranghoher US-General, “Machen wir uns nichts vor, im Fall von Syrien handelt es sich um einen Stellvertreterkrieg gegen den Iran”
    Irgendwer aus dem westlichen Lager hat den Terroristen Giftgas in die Hand gegeben um möglichst viele unschuldige Menschen in Syrien umzubringen.
    Dies kann, wie man sieht, einfach Assad zugeschoben werden um militärisch einzugreifen und Assad als Widersacher der Welt-Grossfinanz und zionistischen Interessen ( Syrien ist Verbündeter des Iran ) zu beseitigen, bevor man sich dann zuletzt den Iran vorknöpfen wird.
    Wie … so viel Boshaftigkeit kann doch gar nicht sein ?!
    Doch kann, siehe 9/11 InsideJob, siehe Irak, siehe Lybien, siehe Vietnam usw.

  4. Die US-Hilfe für die Opposition in Syrien:

    http://www.youtube.com/watch?v=DcnhJZ9hUWM

    “Unser Geld bedingt den Kapitalismus, den Zins, die Massenarmut, die Revolte und schließlich den Bürgerkrieg, der zur Barbarei zurückführt. …Wer es vorzieht, seinen eigenen Kopf etwas anzustrengen statt fremde Köpfe einzuschlagen, der studiere das Geldwesen.”

    Silvio Gesell

    “Wenn jemand nicht zuerst das Wasser kennt, kennt er nichts. Denn was nützt es ihm, wenn er darin getauft wird? Wenn jemand nicht weiß, wie der wehende Wind entstanden ist, wird er mit ihm hinweggeweht werden. …Jemand, der nicht kennen wird die Wurzel der Schlechtigkeit, ist ihr kein Fremder.”

    Jesus von Nazareth (nicht in der Bibel zu finden)

    Wo wir heute vielleicht schon sein könnten, wäre die Natürliche Wirtschaftsordnung (Marktwirtschaft ohne Kapitalismus) bereits nach dem ersten Weltkrieg verwirklicht worden (womit sich der zweite erübrigt hätte), kann bestenfalls erahnen, wer die “Großen Vier” (Heinlein, Asimov, Lem, Clarke) vollständig gelesen hat. Wo die Menschheit aber heute wäre, hätte es die “heilige katholische Kirche” nicht gegeben, sprengt jedes Vorstellungsvermögen!

    Die Erbsünde – und damit auch Massenarmut, Umweltzerstörung, Terrorismus und Krieg sowie alle anderen Zivilisationsprobleme, die sich überhaupt thematisieren lassen – lässt sich nicht verbieten (wie bereits in Genesis_3 beschrieben), sondern kann nur mit Intelligenz aus der Welt geschafft werden! Dazu muss man erst einmal wissen, was die Erbsünde ist:

    http://www.deweles.de/willkommen/apokalypse.html

  5. Und heute Nacht erklärte natürlich auch Israel , dass man den Giftgasterrorismus unbedingt bekämpfen muss !
    Die Verblödung des Volksgeistes ist vollkommen !

  6. Was war wohl zu erwarten? Ja, die alten Wege funktionieren noch prima und alle halten still. Der amerikanisch/israelische Staatsterror muß weitergehen sonst kommt ja die Kriegsmaschienerie zum erliegen und das hätte fatale Folgen für die Profitgier?

    • Niemand sollte über ein kollabierendes Imperium frohlocken.
      Es wird zu weltweiten Verteilungskämpfen kommen, von denen auch Europa erfasst wird.
      Noch wiegen sich viele in scheinbarer Sicherheit, aber die alten Europäischen Kriegs-Gespensten können schnell widerauferstehen.

  7. NEE NEE wir warten alle lieber ab, bis alle TOT sind.
    Warum hat eigentlich jemand was gegen Adolf gemacht, da hätten wir auch lieber abwarten sollen oder was?
    Warst Du eigentlich schon mal in Syrien? Oder sitzt Du nur immer hinter Deinem PC und schreibst so eine Scheiße!!!
    Ich mag die USA auch nicht ich hasse die eigentlich aber hier ist Handlungsbedarf!!!!! Möchte Euch sehen wenn Ihr dort um Euer Leben rennen würdet.

    • Andre … wen meintest Du denn hier? Im Gegensatz zu Dir war ich 1982/83 zum Jahreswechsel in Syrien und es hätte mich fast an der syrisch libanesischen Grenze zerlegt. Offenbar sind wir uns ja bezüglich der Gräuel in Syrien einig, nur scheinst Du irgendwie einen ziemlich verkürzten Blick zu haben, denn Handlungsbedarf und USA in einem Satz zu nennen, ohne sich damit auseinanderzusetzen, welche Verantwortung genau die USA, allein für das Entstehen der jetzigen Situation dort hat, entspricht exakt dem, was man über die derzeitige Propaganda erreichen möchte. Bist Du so gebügelt … oder hast Du nur den Artikel nicht gelesen?

  8. Vermutlich werden die ‘Global Player’ sich gegenseitig kein Auge auskratzen. Sie werden sich gegenseitig kaum mit Atomraketen beglücken wollen.

    Sie alle werden vermutlich die asiatisch-islamische Region und deren Ressourcen neu (unter sich) aufteilen (wie auch die afrikanische), denn natürlich werden Russland, China und Indien auf ihren dortigen Einfluss nicht verzichten, nicht nur um keine Verluste zu erleiden, sondern natürlich auch, um vom Westen nicht geschwächt zu werden.

  9. Naja, schönen Gruß erst mal an die NASA, die ja sicher jetzt meine Daten auch hat. Hoffe es haut mir nicht kurzfristig die Bude unter den Füssen weg^^.
    @Andre: zu schlicht gedacht. Bei Adolf gab es ja nun mal genug Beweise, nachdem er paar Länder überrannt hat. Hier sieht das ein bissel anders aus. Bei einigen “Revolutionen” im lustigen Frühling der arabischen Staaten hat man erst hinterher erfahren, dass die CIA die Finger im Spiel hatte. Im Irak hat man im Nachgang zugegeben, dass da nix war. Und genau da liegt der Hase im Pfeffer. Mittlerweile gibt man sich nicht mal mehr Mühe eine schlüssige Begründung zu finden, sondern setzt nur noch auf Mainstream und BILD-Zeitungsniveau. Und leider haut das auch noch hin. Assad ist sicher kein Waisenknabe. Aber wie Gaddafi oder der Typ in Ägypten, hatten sie halbwegs Stabilität in ihren Ländern. Und das ist schwierig genug bzw. gar nicht gewollt.

    • Upps, NSA meinte ich natürlich… aber muss ich ja nicht zugeben. Ergo habe ich mich mit Absicht verschrieben, um nicht im Wort-Raster hängen zu bleiben ;-). Gute Nacht an alle. Letztlich werden wir es alle nicht ändern können….

  10. Dass Präsident Assad (in den verblöden wollenden Massenmedien der westlichen Despoten als ‘Diktator’ und ‘Machthaber’ bezeichnet) genau dann einen größeren Giftgasschlag befehlen ließe wenn Giftgas-UN-Inspektoren ein paar Kilometer davon entfernt sind, das ist so absurd wie, als ob ein Pate während einer Razzia weitere Drogen zum Ort der Razzia bringen ließe.

  11. #11 … Antwort an Andre

    Wenn Sie einen Krieg der letzten 25 Jahre nennen können, in den Sie nicht hineingelogen wurden, dann können wir uns unterhalten.

    In Syrien geht es selbstverständlich um keine einzelne Person, das ist die übliche Personifizierung und Verteuflung im Rahmen der psychologischen Kriegsführung, um den erzeugten Gefühlen ein Ziel zu geben und das Denken von den Millionen zu erwartenden Folgeopfern der geplanten Aggression abzulenken. Wie vorher gegen die Bevölkerung des Irak, als durch die Aggression allein 500 000 Kinder ermordet wurden und die verantwortliche Ministerin diesen Massenmord zur besten Sendezeit einen “angemessenen Preis” nannte.

    Was zählt ist, worum es den Syrern in Syrien geht, sonst nichts. Das ist Freiheit Demokratie und Menschenrechte, alles andere pure Heuchelei und Irreführung.

    Worum geht es den Syrern in Syrien? Den Syrern in Syrien geht es im Moment einzig und allein um den Erhalt ihres Landes Syrien, wofür nun wirklich alle Syrer kämpfen, weil sie nun einmal nur eine Heimat haben.

    Wenn Sie sich nur ansatzweise vorstellen, wie Sie sich fühlen würden, wenn Sie wie die Syrer seit über zwei Jahren von ferngesteuerten Terrorhorden mit religiösen Wahnvorstellungen, die in der ganzen Welt angeworben wurden, entweder auf immer vertrieben oder gleich massakriert werden sollen, werden es künftig ablehnen die menschenverachtenden Tatsachenverdrehungen der Kriegspropaganda für die Wirklichkeit zu halten.

    Was glauben Sie denn, woher die Syrer so gut wissen worum es jetzt wirklich geht? Weil sie es seit Jahrzehnten erlebt haben. Millionen Vertriebene nahmen die Syrer aus dem zerstörten Palästina auf und versorgten sie, Millionen vertriebene Menschen nahmen die Syrer aus dem zerstörten Irak und anderen durch den westlichen Al Kaida-Terror destabilisierten Ländern auf und versorgten sie.

    Jetzt werden sie selbst mit einem terroristischen Stellvertreterkrieg angegriffen und können nirgends hin. Was sagen Sie denn zu den ständigen Genoziddrohungen von CIAs Al Kaida gegen 6 Millionen Menschen. Kommt Ihnen die Zahl nicht irgendwie bekannt vor?
    Oder man Ihnen die Genozidankündigungen der “heldenhaften Rebellen” etwa verschwiegen?

    Jetzt sollen die Syrer auch noch von der NATO selbst bombardiert werden und wenn die syrische Armee als letzter Schutz der Zivilbevölkerung zerstört ist, können die Terrorbanden mit dem von ihnen bereits begonnenen Genozid erst “richtig loslegen”. Aber keine Sorge, aus dem Fernsehen und den Zeitungen werden Sie wohl kaum davon erfahren, so wie man Ihnen offenbar bisher auch so gut wie alles falsch herum erzählt hat.

    Die Menschenrechtskommission der UNO sagt Ihnen seit März dieses Jahres, dass die chemischen Waffen von den Regierungsgegnern eingesetzt werden. Carla Del Ponte, Hochkommissariat der Vereinten Nationen für Menschenrechte zu Syrien fast wortgetreu:

    “Nach unseren Ermittlungen werden die chemischen Waffen von den Regierungsgegnern eingesetzt .”

    https://www.facebook.com/photo.php?v=218074385021574

    Sie können natürlich auch weiter denen zuhören, die Ihnen zwar niemals die ganze Wahrheit sagen und höchstens eine Seite der Geschichte erzählen, aber dafür lauter schreien können. Und was wäre das dann? Konditionierung wie `33?

    Ein neues Auschwitz verhindert man nicht durch Bomben, sondern indem man Bomben verhindert. Warum? Auschwitz liegt in Polen und wurde ermöglicht durch den Überfall auf Polen 1939, der Überfall wurde auch “Eingreifen” genannt und mit äußerst dringendem “Zivilistenschützen”, begründet, vorbereitet durch gleichgestimmte Lügenkampagnen, um Kriegsstimmung zu erzeugen, ausgelöst durch einen selbstgemachten Anschlag, für den wieder der polnische Präsident beschuldigt wurde und der wahre Grund war bekanntlich ein lange geplanter Rohstoffdiebstahl im Osten. Sie verstehen jetzt was wirklich los ist.

    Selbst laut US-CIA hat der rechtmäßige Präsident der Republik Syrien über 77 % Zustimmung der syrischen Bevölkerung, Tendenz steigend und laut US-NATO hat der rechtmäßige Präsident der Republik Syrien über 70 % Zustimmung der syrischen Bevölkerung, Tendenz steigend. Wie könnte ein Präsident nur annähernd diese selbst von den Feinden Syriens bestätigten hohen Zustimmungswerte haben, wenn auch nur ein Satz dessen was erzählt wird und Sie hoffentlich nicht mehr wiederholen, auch nur im Entferntesten etwas mit der Realität in Syrien zu tun hätte?

    Wie selbst die NATO-Medien berichten, ist die syrische Armee geschlossen, stark und erfolgreich beim Anti-Terrorkampf. Wenn Sie Ihr eigenes Volk umbringen, dann spaltet sich die Armee und löst sich auf. Sie können also keine erfolgreiche Armee haben und das eigene Volk umbringen. Das ist nicht realistisch. Wenn wahr wäre, was im Moment über Syrien berichtet wird, dann gäbe es nicht nur keine erfolgreiche syrische Armee, dann gäbe es schon lange überhaupt keine syrische Armee mehr.

    Wollen Sie noch immer den Giftgasterror der NATO-Söldner und die aktuelle Lage zu Syrien auf Adolf beziehen? Dann merken Sie sich bitte folgendes Zitat:

    “Die Auslösung des Konfliktes wird durch eine geeignete Propaganda erfolgen. Die Glaubwürdigkeit ist dabei gleichgültig, im Sieg liegt das Recht.” – Adolf Hitler 1939

  12. Pingback: England sagt Krieg gegen Syrien darf ohne Zustimmung der UN geführt werden | Gerswind

  13. Selbst wnn sie entlarvt sind, werden sie nicht aufgeben und “ihren” Krieg anfangen. Was Assad getan hat oder ob man ihn für einen Diktator hält oder nicht ist zweitrangig. Hier geht es um Macht, Einfluss und vor allem um Märkte. Amerike braucht einen “Ablenkungskreig” vor allem nach der NSA Misere. Ob allerdings der Plan der US-Strategen aufgeht bleibt abzuwarten. In der Region trteffen viele Interessen auf ein ander. Ich glaube nicht, das diesmal alle so lieb stillhalten werden wenn USA und Britannien losschlagen. Selbst wenn der s.g. Un-Sicherheitsrat oder Natorat ihr fragwürdiges OK geben sollten. Aber wie von August schon erwähnt: Ein kollabierendes Imperium sollte man nicht unterschätzen oder sich gar darüber freuen. Es wurden schon viele Völker mit in den Abgrund gerissen.

  14. Hm,

    sind wir doch mal ehrlich:

    uns, dem Westen ist das doch shite egal. Ergebnisse zaehlen.
    Wir marschieren ein, Regierung? Volk? Egal.

    Dann haben wir gewonnen.
    Ergebniss: Wie schon immer. Zumindest die letzten 5.000 Jahre.

    Ist doch klasse!
    Ernstgemeinte Antworten bitte!!!!!

    WAS ist denn da so falsch?

    Verstehen Sie?

    Was koennten uns denn die Litaneien der “verstorben gemachten” Kameltreiber interessieren? WIR machen es gerade
    und alle Artikel die, “gutmenschlich” darueber berichten werden abgelegt “P”.
    “Potentiell..?
    “Papierkorb..?
    “Bitter?
    Ja!

    • Warum sprichst du vom wir? Der überwiegende Teil der Eurpäer ist noch einiger Maßen bei Verstand und lehnt die inhumanen kriegsspielchen einiger Strategen und Profiteure ab! Woran es klemmt, ist der zu “verhaltene” Protest dagegen !

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>