USA – Schwangere, Alte und Kinder als Zielscheiben

Land of the Free: Nein, wir sollten uns keine Sorgen machen. Es geht ja um die Vereinigten Staaten von Amerika und nicht um Deutschland. Wir wissen ja schon aus den 30er Jahren wie gut sorgenfreie Zeiten sind und wohin die gelegentlich führen. Deshalb können wir getrost die Augen wieder schließen und den Lautsprecherdurchsagen folgen. Für jene, die sich bei einer solchen Überschrift alarmiert fühlen, haben wir natürlich noch ein paar weitergehende Erläuterungen dazu. Vor allem aber, warum es so wichtig zu sein scheint, Zielscheiben wie in der Überschrift beschrieben, jetzt an den Mann bzw. an den Schützen zu bringen.

Zunächst einmal ein Blick auf die besagten Produkte, die die Firma Law Enforcement Targets, Inc. (bei Erstellung des Artikels ging nichts mehr auf der Seite, überlastet) heutzutage an Zielscheiben anzubieten hat. Sie finden das befremdlich wenn man auf Schwangere, Rentner und Kinder schießt? Offenbar hat uns dann der richtige Zeitgeist hier noch nicht erfasst und auch das von dieser Klientel ausgehende Bedrohungspotential wird wohl mächtig unterschätzt. In Amerika ist man da weiter. Die Abgebildeten müssen also in irgendeiner Weise eine potentielle Gefahr darstellen, allerdings nur lebend, sonst müsste man sie ja nicht auf Zielscheiben verewigen.

Zielscheiben Homeland Security DHS

Derzeit ist zwar nicht bekannt, ob das Ministerium für Innere Sicherheit (Department of Homeland Security, DHS) diese Schießscheiben gekauft hat, aber ein Angestellter der Firma gab gegenüber einem Kunden zu, dass die Exekutivorgane mindestens eine Ausführung der Schießscheiben angefordert hätten: die Schießscheiben, auf der eine Schwangere abgebildet ist. Verdächtig ist auch, dass die Herstellerfirma im Jahre 2012 schon Aufträge über 2 Millionen Dollar vom DHS bekommen hat.

Demnach soll ein Kunde von Law Enforcement Inc. bei Infowars angerufen haben, dass die Firma ihn informiert habe, „die Schießscheiben seien ausschließlich für das DHS (Department of Homeland Security) und andere Exekutivorgane“. Wer es gerne noch etwas originaler und in englischer Sprache hätte, der sei hier direkt auf die Seite von Infowars mit dem entsprechenden Artikel verwiesen. Da gibt es die Zielscheiben noch etwas detaillierter als Screenshots auch mit Modellbezeichnungen.

Also ist diese Entwicklung doch völlig unbedenklich und ganz normal, zumal ja nur die Anständigen, sprich die Sicherheitsorgane damit befasst sind. Dennoch lässt einen der Gedanke natürlich nicht kalt, dass da irgend etwas krank ist an der Geschichte. Aber die Erklärung könnte ebenso gut noch mehr Fragen hinterlassen.

Die Auflösung

Das ganze ist also doch gar nicht so schlimm, es geht hier tatsächlich nur um Übungsmaterial, welches ausschließlich dem DHS, also dem Heimatschutz vorbehalten ist, damit nur echtem Fachpersonal. Normalsterbliche werden diese Zielscheiben nicht kaufen können, wäre ja auch eher unanständig. Und den verantwortungsbewussten Kämpfern der Homeland Security dienen diese Zielscheiben nur zu einem einzigen Zweck: „der Herabsetzung der Hemmschwelle“, im Ernstfall auf genau solche Menschen schießen zu können.

Ungeübte würden zögern auf Schwangere, Mütter, Kinder, Rentner und Alte zu schießen, das wiederum könnte dann das Gefährdungspotential für den Heimatschutz dramatisch erhöhen. Und damit hier niemand auf falsche Gedanken kommt, auf den Bildern handelt es sich ja auch, bitte noch einmal hinsehen, nur um bewaffnete und gefährliche Verbrecher (alle mit Knarre), sodass hier auch keinerlei falsche Emotionen aufkommen können. Sollten die dann im Ernstfall nicht bewaffnet sein, hat man immerhin schon einmal gut geübt und ist etwas enthemmter, genau und nur darum geht es.

Da uns allen natürlich nur zu gut bekannt ist welche Gewissenskonflikte es bedeuten kann, auf Schwangere, Alte und Kinder zu schießen, haben wir noch etwas auf Lager. Den Schützen ist es letztlich nicht zuzumuten hier mehrfach abdrücken zu müssen und so gibt es dann auch noch entsprechende Spezialmunition, die beim ersten Treffer schon zuverlässig tötet. Das erspart dem Schützen mehrfaches Nachsetzen und zu langes unansehnliches Zappeln der Getroffenen, welches unnötige psychische Störungen des Ordnungspersonals verursachen könnte. Letzteres kann die Regierung nicht riskieren, deshalb muss an dieser Stelle gründlich gearbeitet werden.

Hierzu verweisen wir auf unseren Artikel zur massenhaften Beschaffung von „Hohlspitzgeschossen“, die zwar im Krieg verboten sind, aber wenn es um den Schutz der eigenen Bevölkerung geht, dann handelt es sich ja auch nicht um einen Krieg, da muss dann auch so etwas wohl erlaubt sein. Die mannstoppende Wirkung der Hohlspitzgeschosse ist legendär. Alles in allem darf man also den Amerikanern, bzw. der dortigen Regierung, bescheinigen, dass sie sehr vorausschauend agiert.

Natürlich sollten wir jeglichen Gedanken an einen Bürgerkrieg in den USA vermeiden, trotz der zunehmenden Verelendung. Wenn man es schafft das amerikanische Volk zu entwaffnen, wenigstens aber die Schnellfeuerwaffen einzusammeln, dann wird es bestimmt nicht dazu kommen. Und wer sich dennoch wehrt, wenn der Staat eine andere Marschrichtung vorgibt, für den wird bestimmt auch noch ein Schuss übrig sein. Sind ja genug davon da und reichlich geübt haben wird man bis dahin sicherlich auch.

Sollte dabei dann versehentlich ein Großteil der jetzigen Bevölkerung ausgerottet werden, weil der vielleicht zu aufmüpfig war, so ist dies bestimmt kein Beinbruch. Man kann jederzeit gut und günstig Nachschub aus Südamerika bekommen, wenn man dann nur die Grenzen ein wenig durchlässiger macht. Mit der Folgebesetzung lässt sich bestimmt auch das Lohnniveau noch ein wenig nach unten korrigieren.

Bookmark and Share
USA – Schwangere, Alte und Kinder als Zielscheiben
16 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)

Über WiKa

Die verkommene Wahrheit unserer Zeit ist so relativ und dehnbar wie das Geschrei der Massen-Medien selbst. Erst der schräge Blick durch die Blindenbrille, in stockfinsterer Vollmondnacht, eröffnet darüber hinaus völlig ungeahnte Perspektiven. Überzeichnung ist dabei nicht zwangsläufig eine Technik der Vertuschung, vielmehr ist es die Provokation gezielter Schmerzen, die stets dazu geeignet sind die trügerische Ruhe zugunsten eigener oder andersartiger Gedanken zu stören.

Kommentare

USA – Schwangere, Alte und Kinder als Zielscheiben — 7 Kommentare

  1. Im 2.WK musste das US-Militär mit Entsetzen feststellen, dass viele rechtgläubige Christen einfach am bösen Feind vorbei schossen.
    Das war nicht nur gefährlich, sondern auch unproduktiv, wegen der vergeudete Munition.
    Deshalb kam das US-Militär auf die Idee mit den Papp-Kameraden.
    Damit konnte die Hemmschwelle zum Töten nachweislich gesenkt werden
    Heutzutage ballern alle Armee-Azubis auf menschliche Zielscheiben.
    Selbst Prinz Harry der im gepanzerten Heli Afghanistan bereiste, konnte mit dieser Schützen-Ausbildung seine Jagderfolge problemlos steigern.

  2. Eine todsichere Sache

    Insgesamt 1,6 Milliarden Schuss Munition haben die US- Behörden für den Schutz ihrer Bevölkerung gehortet. Bei 320 Mio Amerikanern lässt jeder Bewohner der USA sich damit fünfmal erschießen.

    Und der letzte macht’s Licht aus, jenseits des Atlantiks. Dann können wir ‘alten Europäer’ endlich wieder die Neue Welt besiedeln und uns unsere Claims abstecken auf dem größten Friedhof des Universums.

    • Mich wundert einfach, nur wie gleichgültig solche Entwicklungen hingenommen werden. Das die Medien nicht im großen Stil darüber berichten hat ja bekannte Ursachen. Vermutlich bekommt der Mensch es solange in dieser Form serviert, bis er sich kollektiv dem Wahnsinn verweigert und die Manipulation auch durchschaut. Man könnte sagen, die Natur ist da unerbittlich … es wird solange gestorben und wiederholt, bis die Lektion sitzt. Das Zuschauen fällt da manchmal schon echt schwer.

    • An #2 denkbonus
      Amerikanische Freunde sagen, wir werden kräftig zurückballern,
      falls uns die Regierung an den Kragen will.
      Genug Waffen und Munition hat der US-Normalbürger ja.
      Auch im alten Germanien hatte einmal jeder freie Mann das Recht, eine Waffe zu tragen.
      Bis die Fürsten kamen und uns zu Sklaven machten.
      Nun geht alle Macht vom Staate aus!!!!


  3. denkbonus:

    Eine todsichere Sache
    Insgesamt 1,6 Milliarden Schuss Munition haben die US- Behörden für den Schutz ihrer Bevölkerung gehortet. Bei 320 Mio Amerikanern lässt jeder Bewohner der USA sich damit fünfmal erschießen.
    Und der letzte macht’s Licht aus, jenseits des Atlantiks. Dann können wir ‘alten Europäer’ endlich wieder die Neue Welt besiedeln und uns unsere Claims abstecken auf dem größten Friedhof des Universums.

    Da ist wohl ein Dreckfuhler drin. RIchtig muss es wohl heißen: … zum Schutz vor ihrer Bevölkerung …

    Egal: Ob das durchschnittliche reGierungsmitglied bei 20% Trefferquote wirklich geschützt ist?

  4. Pingback: Wer schützt uns vor unserer ReGierung ? | BildDung für das VOLK

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>