Volksempfaenger GEZ Propaganda Zwangsabgabe Vergleich 30er 2013

Groß-Maulsdorf: Am Sendungsbewusstsein scheint es dem ein oder anderen Medienverantwortlichen aus der Schmarotzerriege der Öffentlich-Rechtlichen Absauger wahrlich nicht zu mangeln. Als Mini-Goebbels und Medien Messias outete sich jüngst der WDR-Chefredakteur Jörg Schönenborn und verstieg sich zu der Behauptung, bei der neuerlich zum Januar 2013 reformierten Zwangsabgabe handele es sich um eine „Demokratie-Abgabe“. An derlei Darstellung dürfte selbst die Großschnauze des Reiches seine helle Freude gehabt haben. Bestimmt dreht sich der Joseph heute noch im Grabe um, dass nicht er diese glorreiche Idee hatte seine damalige Propaganda auch noch von den Agitierten direkt bezahlen zu lassen.

Die Einheitsmeinung hat sich seither erheblich weiterentwickelt, man kann dank dieser Abgabe unzählige Facetten bei unterschiedlichsten Sendern geboten bekommen. Nur eines hat sich nicht geändert, der Zugriff der Politik auf eben diesen Propagandaapparat. Er wird von Politikern kontrolliert und dementsprechend hofiert, bis an die gefühlte Grenze der Legalität. Stets bemühen sich die Anstalten den Schein zu wahren. Aber manchmal fällt dann doch der Heiligenschein zu Boden und die Scherben enttarnen mal wieder einen dieser Meinungsschergen, wie in dem hier hier behandelten Fall.

Kurz zur Ursache seiner Ausfälligkeiten. Auf der Facebook-Webseite der ARD kam es zu einer Protestwelle gegen die GEZ bzw. gegen die ab 2013 geltende Haushaltsgebühr. Die Anstalt reagierte zu spät, dann mit Löschungen und Blockaden. Das brachte die Nutzer erst so richtig in Wallung. Da sah sich der General veranlasst mal scharf gegen das Volk zu schießen und den Pöbel ob seiner Schreierei in der monierten Weise zurechtzuweisen.

(K)einen echten „schönen Born“, den er da abgeliefert hat

Tolle Formulierung die er da zu bieten hatte: „Die GEZ ist die Mutter aller Steuern – nämlich eine Demokratie-Abgabe, ohne die das Land in der Anarchie versinken würde“. Das muss wohl bedeuten, wenn das Volk nicht regelmäßig mit ausgewähltem Müll zugekippt würde, könnte es erwachen und ein Eigenleben beginnen? Womöglich anarchistisch werden? Deshalb scheint es dem um die Demokratie Besorgten wichtig zu sein das Volk ruhig zu stellen. Wer sonst als der Patient, sollte denn am Ende auch für die Behandlung bezahlen, dafür dass er medial sediert wird.

Hört sich ein wenig nach Volks-Psychiatrie an was der Mann da zu bieten hat. Dass der Bundestag inzwischen eine Irrenanstalt ist, dass wissen wir ja. Sich aber jetzt zur Aufgabe zu machen das Volk für verrückt zu erklären, ist dann doch eine Nummer zu viel. Wer es ganz detailliert haben möchte, dem sei unsere Quelle empfohlen, hier der Artikel aus: Deutsche Wirtschaftsnachrichten (unbedingt lesenswert, hat absolute Würze). Woanders (öffentlich-rechtlich) wird man wohl kaum darüber berichten und schon gar nicht mit einer angemessenen Tonlage für diesen Fehltritt. Totschweigen wird hier die geeignete Hilfestellung unter Kollegen sein.

So titelt Schönenborn dann auch: „Ein Beitrag zur Funktionsfähigkeit der Gesellschaft“. Da kann man nur noch staunen, wer sich heute so alles für die korrekte Funktionsweise der Gesellschaft einsetzt. Möglicherweise verwechselt er da etwas mit dem Lehramt. Fernerhin kommt er dann noch einmal auf die Lebenswichtigkeit der von ihm betriebenen Propaganda zu sprechen und vergleicht dies mit elementarem Wasser, ganz so als ob man ohne die GEZahlt Sender heute gar nicht existieren könnte. Folgerichtig muss man nach seinen Einlassungen zu dem Schluss kommen, dass es sich bei den Ablehnern der GEZ-Zwangsgebühren sogleich um ausgewiesene Demokratie Feinde handelt. Ob da jetzt der Staatsschutz aktiv werden muss?

Gut, wenn wir schon mit den Banken und Staaten solidarisch sind, diese reihenweise mit Milliardenbeträgen retten, dann kann unser soziales Engagement natürlich nicht bei den unverzichtbaren 23 Fernsehsendern und 77 Radioprogrammen des Landes für schlappe 8 Milliarden Euro pro Jahr enden. Warum sollte der Bürger hier auch eine freie Entscheidung haben, Wasser muss er schließlich auch täglich trinken und das geistige Wasser können demnach nur die GEZahlten liefern. Im Bild haben wir uns einmal erlaubt die Situation Mitte der Dreißiger und 2013 etwas näher zu beleuchten. Demnach sind wir heute in einigen Bereichen deutlich schlechter dran. Zum Schluss nochmals der Hinweis auf den viel ausführlicheren Artikel der Deutschen Wirtschaftsnachrichten, für jene, die hernach auch mit einer Halsschwellung noch zurecht kommen.

GEZ Propaganda-Zwangsabgabe 2013 bis aufs Blut verteidigt
22 Stimmen, 4.82 durchschnittliche Bewertung (96% Ergebnis)