Weltuntergang am 21. Dezember 2012 endgültig enträtselt

Mutter Erde: Schon seit Jahren rätselt die Menschheit über die Ereignisse, die für den 21.12.2012 um 21:12 Uhr erwartet werden beziehungsweise mehrfach geweissagt worden sind. Vordringlich geht es dabei schlicht um den Weltuntergang, was an sich ein völlig normaler Vorgang ist, nur unsere Wissenschaftler erwarten diesen halt einige Milliarden Jahre später und nicht gerade für den kommenden Monat. Erst dann, wenn die Sonne ihre endgültigen Blähungen bekommt und wir im Zusammenhang mit dem dann anstehenden solaren „Riesenpfurz“ aus dem hiesigen Nebenarm der Milchstraße fortgeblasen werden. Insoweit ist natürlich auch der Begriff „Weltuntergang“ irreführend und stark übertrieben, denn in jedem Falle wird es sich um ein lokal begrenztes Ereignis handeln, auch wenn Mutter Erde dabei draufgehen sollte. Wir als Menschheit nehmen uns da tatsächlich viel zu wichtig.

Zurück zu den Fakten. Der sogenannte Maya-Kalender ist die am häufigsten zitierte Quelle, weil dieser nun ausgerechnet an jenem denkwürdigen Tag, dem 21.12.2012, enden soll (dieser ist auch nicht mit dem „Maja-Kalender“ zu verwechseln, das waren die persönlichen Daten der allseits beliebten gleichnamigen Biene). Hier können wir allerdings Entwarnung geben. Es ist inzwischen nachgewiesen, dass es nur der Faulheit des damaligen Kalenderschreibers zuzurechnen ist, dass der just an dieser Stelle sein Werk beendete. Auch wenn es an diesem Tage wohl eine recht denkwürdige Konstellation der uns umgebenden Himmelskörper geben soll, die nur alle paar Zehntausend Jahre vorkommt, ist dies allein natürlich kein Grund für einen Weltuntergang in beschriebenem Sinne.

Zur Aufklärung des Dilemmas haben wir einmal unseren Sternen-Korrespondenten auf „Maja“ (klingeling) kontaktiert. Maja ist übrigens der hellste Stern der Plejaden. Und siehe da, er konnte uns recht präzise Auskunft über die zugrunde liegenden Vorgänge geben. Demnach ist alles halb so wild und ganz zur Freude unserer US-amerikanischen Freunde muss man sagen, dass wir ihnen die Geschehnisse des besagten Tages zu verdanken haben werden. Nun, bei aller Liebe, aber wer hätte unseren US-amerikanischen Freunden soviel intergalaktische Berühmtheit zugetraut.

Unsere Freunde die Außerirdischen

Ok, wie hinlänglich bekannt ist, haben wir ja schon seit ewigen Zeiten stetigen Besuch aus dem All. Und genau hier liegt der Hase im Pfeffer begraben. Die Außerirdischen haben vermehrt unsere US-amerikanischen Landsleute etwas genauer und die Lupe genommen und dabei scheinbar gründlich gelernt, wie wir heute wissen. Unser Korrespondent schickte uns auch sehr bereitwillig eine bereits vorbereitete Pressemitteilung (englisch), die für den 21.12.2012 zu diesem Thema von der intergalaktischen Föderation entworfen wurde und genaueres zu unserem Schicksal beinhaltet. Der Umfang der Meldung ist schon eine deutliche Überbewertung der Menschheit mit Bezug auf das gesamte Universum, erlaubt erheblichen Rückschluss auf die Entscheidungsgrundlage des Imperiums, ist aber verständlicherweise auch nicht sonderlich mehr als ein Logbucheintrag:

+++ Logbook entry, 21. December 2012 +++
ALIEN learned by US Government: „Shoot first, ask later” and blew up the Earth!
FOR REASON: „Humans could be a serious threat to the security of the universe!”

Tja … und wer hätte so etwas jemals nur zu denken gewagt, dass das unendliche Friedensengagement unserer amerikanischen Freunde und Brüder einmal ein derartiges Echo finden würde und gleichsam unser Ende bedeuten sollte. Aber wie in Stein gemeißelt gilt: Alles was unsere Sicherheit gefährden könnte wird platt gemacht. Und diese Logik ist natürlich verblüffend wie korrekt. Auch den Außerirdischen wird nicht entgangen sein, dass auf diesem Planten die USA nun mal das Maß der Dinge sind. Insbesondere zum Zwecke der Friedensschaffung und -Sicherung. Und was bei uns hier recht ist, muss ja dann im Universum nur zu billig sein, schließlich sind wir das Maß der Dinge und offenkundig auch dessen Opfer. Man könnte fast sagen, das Schicksal schlägt zurück. Warum sollte sich also das restliche Universum solche terroristischen terrestrischen Friedensstifter ins Haus holen wollen, da macht ein gigantischer Präventivschlag nach US-Vorbild absolut Sinn und zeigt wie lernfähig der Rest des Universums doch ist. Okay, viele Leute mögen jetzt innigst wünschen, die Außerirdischen hätten besser Tibet, Nepal oder irgend ein Naturvolk studiert … haben sie aber nicht.

Mit dieser Enthüllung ist natürlich auch eine andere Theorie endgültig vom vom Tisch, wonach die Erde im Zuge einer Hyperraum-Umgehungsstraße weggesprengt werden muss, die genau an dieser Position die Milchstraße kreuzt. Soviel Geschmacklosigkeit sollte man den Außerirdischen aber nun wirklich nicht unterstellen, denn in Sachen Artenschutz sind die bestimmt schon viel weiter als die Erdlinge. Wie wir belegen konnten, gibt es also gewichtigere Gründe für die anstehende Maßnahme. Mag natürlich sein, wenn schon Platz geschaffen wurde, dass besagte Umgehungsstraße dann trotzdem irgendwann einmal errichtet wird, was uns natürlich nach den Ereignissen auch nicht mehr stören muss.

Der Weltuntergang ist und bleibt Gewissheit

Nutzen wir also die uns verbleibende Zeit und schicken noch fix ein paar Glückwunschtelegramme nach Washington, dafür, dass sie uns mit ihrem Bärendienst von allem Bösen und allen Übeln final erlöst haben werden. Was wir nicht wissen, ist der mögliche Umstand, dass Obama genau hierfür den Friedensnobelpreis bekommen haben könnte, man es aber offiziell nicht verkünden mochte.

Natürlich gibt es noch etwas zu berichten, dass allerdings ist mehr Annahme als Gewissheit. Für alle die zu besagtem Zeitpunkt „dran glauben müssen“, kommt jede Hilfe zu spät. Jene die bereits seit längerem dran glauben, die werden passend zu diesem Datum in die nächste Dimension gebeamt, so sagt man, da soll es insgesamt weniger explosiv zugehen als in dieser unserer aktuellen und ziemlich verkackten Sphäre. Aber wie schon gesagt, das alles ist reine Glaubenssache.

Und nun lassen sie sich noch endgültig verwirren. Für den Fall, dass sie am 22.12.2012 wieder regulär erwachen und das Leben so beschissen weitergeht wie es am Vortag endete, ist dies kein Beleg dafür, dass der Weltuntergang am Vortag nicht stattgefunden hat. Sie leben halt völlig unbeeindruckt in ihrer eigenen Illusion weiter, einer Matrix, wie so viele andere Geister auch mit denen sie diese Erfahrung teilen, ohne jemals die Macht des Geistes begriffen zu haben. Das alles macht aber auch nichts, denn jeder von uns hat Äonen von Jahren Zeit diesen ganzen Zirkus zu durchblicken, würden wir dabei nicht stets am eigenen Ego scheitern und Ehrenrunden drehen müssen. In diesem Sinne, uns allen einen fröhlichen Weltuntergang, wir berichten weiter, live, natürlich auch danach. Und denken sie allzeit daran: „Aufgeschoben ist nicht aufgehoben“, auch wenn es tatsächlich noch ein paar Milliarden Jahre dauern sollte, aber Mutter Erde ist und bleibt dem physischen Tod geweiht, kein Ausweg!

Wer es jetzt bis hier her überlebt hat, seine Angst aber noch nicht endgültig überwunden hat und dem immer noch nach mehr Sicherheit dürstet, dem legen wir noch wärmstens unseren Aufsatz zur Weltuntergangsversicherung ans Herz. Womöglich finden sich darin für den ein oder anderen noch Hinweise, wie er für die befürchtete missliche Situation etwas mehr Vorsorge betreiben kann, aber auch hier sei bereits gewarnt: Bauernfänger allerorten. Dort haben wir eine andere Art des Weltuntergangs noch treffend bebildert, den sogenannte  Walnut-Impact, der auch seine Anhänger hat aber zeitlich nicht so Furcht erregend determiniert ist.

Sie lesen noch immer? (Nachtrag 12.12.2012)
Dann haben sie wahrlich eine ernsthaftere, wenngleich etwas spirituellere Zugabe verdient!
Und dazu eine Aufklärung was es mit dem Maya Kalender wirklich auf sich hat.

Der nachstehende Text dürfte die beste und zutreffendste Erklärung für den 21.12.2012 sein die bislang verfügbar ist. Der Text räumt mit allerhand Fehlinterpretationen und bösartigen Spekulationen zu diesem Datum auf. Neben seinem Verstand sollte man dazu allerdings auch Gefühl und Intuition bemühen, wenn die nach der Lektüre zustimmend hinzukommen, dann dürfte der Wahrheitsgehalt in die richtige Richtung gehen. Das schöne an dem Text ist, es gibt dem Grunde nach ein gutes Ende und wir reden nicht mehr über Weltuntergang sondern schlicht über Wandel und eine neue Epoche, aber bedeutend anders als das was wir bislang gehabt haben.

Zu unserem Bedauern haben wir diesen Text derzeit nur in englischer Sprache, unterstellen aber, dass die Mehrheit hiermit zunächst zurecht kommt, werden aber versuchen den Text dieser Tage noch ins Deutsche zu übersetzen, allein weil diese Seite im Moment so stark besucht wird. Eine maschinelle Übersetzung taugt dafür nicht, dazu ist der Sachverhalt zu filigran. Sollte jemand unter den Lesern sein, der sich berufen fühlt diesen Text zu übersetzen, wäre es uns eine Freude und Ehre hier Assistenz zu bekommen, ein kurzer Hinweis dazu wäre prima, um Doppelarbeiten zu vermeiden.


Carlos Barrios, Mayan elder and Ajq’ij (is a ceremonial priest and spiritual guide) of the Eagle Clan. Carlos initiated an investigation into the different Mayan calendars circulating. Carlos along with his brother Gerardo studied with many teachers and interviewed nearly 600 traditional Mayan elders to widen their scope of knowledge.

Carlos found out quickly there were several conflicting interpretations of Mayan hieroglyphs, petroglyphs, Sacred Books of ‘Chilam Balam’ and various ancient text. Carlos found some strong words for those who may have contributed to the confusion:

Carlos Barrios: “Anthropologists visit the temple sites and read the inscriptions and make up stories about the Maya, but they do not read the signs correctly. It’s just their imagination. Other people write about prophecy in the name of the Maya. They say that the world will end in December 2012. The Mayan elders are angry with this. The world will not end. It will be transformed.”

“We are no longer in the World of the Fourth Sun, but we are not yet in the World of the Fifth Sun. This is the time in-between, the time of transition. As we pass through transition there is a colossal, global convergence of environmental destruction, social chaos, war, and ongoing Earth Changes.”

He continues: “Humanity will continue, but in a different way. Material structures will change. From this we will have the opportunity to be more human. We are living in the most important era of the Mayan calendars and prophecies. All the prophecies of the world, all the traditions are converging now. There is no time for games. The spiritual ideal of this era is action.”

Carlos tells us: “The indigenous have the calendars and know how to accurately interpret it — not others. The Mayan Calendars comprehension of time, seasons, and cycles has proven itself to be vast and sophisticated. The Maya understand 17 different calendars such as the Tzolk’in or Cholq’ij, some of them charting time accurately over a span of more than ten million years.

“All was predicted by the mathematical cycles of the Mayan calendars. — It will change –everything will change. Mayan Day-keepers view the Dec. 21, 2012 date as a rebirth, the start of the World of the Fifth Sun. It will be the start of a new era resulting from and signified by the solar meridian crossing the galactic equator and the Earth aligning itself with the center of the galaxy.”

At sunrise on December 21, 2012 for the first time in 26,000 years the Sun rises to conjunct the intersection of the Milky Way and the plane of the ecliptic. This cosmic cross is considered to be an embodiment of the Sacred Tree, The Tree of Life, a tree remembered in all the world’s spiritual traditions.

Some observers say this alignment with the heart of the galaxy in 2012 will open a channel for cosmic energy to flow through the Earth, cleansing it and all that dwells upon it, raising all to a higher level of vibration. Carlos reminds us: “This process has already begun. Change is accelerating now and it will continue to accelerate.

If the people of the Earth can get to this 2012 date in good shape without having destroyed too much of the Earth, we will rise to a new, higher level. But to get there we must transform enormously powerful forces that seek to block the way.”

The date specified in the calendar Winter Solstice in the year 2012 does not mark the end of the world. Many outside people writing about the Mayan calendar sensationalize this date, but they do not know. The ones who know are the indigenous elders who are entrusted with keeping the tradition.

Carlos tells us: “The economy now is a fiction. The first five-year stretch of transition from August 1987 to August 1992 was the beginning of the destruction of the material world. We have progressed ten years deeper into the transition phase by now, and many of the so-called sources of financial stability are in fact hollow. The banks are weak. This is a delicate moment for them. They could crash globally, if we don’t pay attention. Now, people are paying attention.”

The North and South Poles are both breaking up. The level of the water in the oceans is going to rise. But at the same time land in the ocean, especially near Cuba, is also going to rise. Carlos tells a story about the most recent Mayan New Year ceremonies in Guatemala. He said that one respected Mam elder, who lives all year in a solitary mountain cave, journeyed to Chichicastenango to speak with the people at the ceremony. The elder delivered a simple, direct message. He called for human beings to come together in support of life and light.

“Right now each person and group is going his or her own way. The elder of the mountains said there is hope if the people of the light can come together and unite in some way. We live in a world of polarity — day and night, man and woman, positive and negative. Light and darkness need each other. They are a balance.”

“Just now the dark side is very strong, and very clear about what they want. They have their vision and their priorities clearly held, and also their hierarchy. They are working in many ways so that we will be unable to connect with the spiral Fifth World in 2012.”

“On the light side everyone thinks they are the most important, that their own understandings, or their group’s understandings, are the key. There’s a diversity of cultures and opinions, so there is competition, diffusion, and no single focus.”

Carlos believes the dark side works to block unity through denial and materialism. It also works to destroy those who are working with the light to get the Earth to a higher level. They like the energy of the old, declining Fourth World, the materialism. They do not want it to change. They do not want unity. They want to stay at this level, and are afraid of the next level.

The dark power of the declining Fourth World cannot be destroyed or overpowered. It’s too strong and clear for that, and that is the wrong strategy. The dark can only be transformed when confronted with simplicity and open-heartedness. This is what leads to unity, a key concept for the World of the Fifth Sun.

Carlos said the emerging era of the Fifth Sun will call attention to a much-overlooked element. Whereas the four traditional elements of Earth, Air, Fire and Water have dominated various epochs in the past, there will be a fifth element to reckon with in the time of the Fifth Sun — that element is ‘ETHER’.

The dictionary defines Ether as a “hypothetical substance supposed to occupy all space, postulated to account for the propagation of electromagnetic radiation through space.” Perhaps it could be defined as the “space between space”. I would suggest it could be manifest as the alignment of charged particles from our solar system (Sun), and our galaxy (Milky Way) surge. The Ether element represents spiritual energy.

“The element of the Fifth Sun is celestial. Within the context of Ether there can be a joining of the polarities. No more darkness or light in the people, but an uplifted unity. But right now the realm of darkness is not interested in this. They are organized to block it. They seek to unbalance the Earth and its environment so we will be unready for the alignment in 2012.”

“We need to work together for peace, and balance with the other side. We need to take care of the Earth that feeds and shelters us. We need to put our entire mind and heart into pursuing unity and unity now, to confront the other side and preserve life.”

“We are disturbed — we can’t play anymore. Our planet can be renewed or ravaged. Now is the time to awaken and take action. Everyone is needed. You are not here for no reason. Everyone who is here now has an important purpose. This is a hard but a special time. We have the opportunity for growth, but we must be ready for this moment in history.”

Carlos says: “The prophesied changes are going to happen, but our attitude and actions determine how harsh or mild they are. We need to act, to make changes, and to elect people to represent us who understand and who will take political action to respect the Earth.”

“Meditation and spiritual practice are good, but also action. It’s very important to be clear about who you are, and also about your relation to the Earth. Develop yourself according to your own tradition and the call of your heart. But remember to respect differences, and strive for unity. Eat wisely — a lot of food is corrupt in either subtle or gross ways. Pay attention to what you are taking into your body. Learn to preserve food, and to conserve energy. Learn some good breathing techniques, so you have mastery of your breath. Be clear. Follow a tradition with great roots. It is not important what tradition, your heart will tell you, but it must have great roots.”

“We live in a world of energy. An important task at this time is to learn to sense or see the energy of everyone and everything — people, plants, animals. This becomes increasingly important as we draw close to the World of the Fifth Sun, for it is associated with the element ‘ether’ — the realm where energy lives and weaves. Go to the sacred places of the Earth to pray for peace, and have respect for the Earth which gives us our food, clothing, and shelter. We need to reactivate the energy of these sacred places. That is our work.”

“One simple but effective prayer technique is to light white or baby-blue colored candles. Think of a moment in peace. Speak your intention to the flame and send the light of it on to the leaders who have the power to make war or peace.”

Carlos reminds us this is a crucially important moment for humanity and for Earth. Each person is important.

He said the elders have opened the doors so that other races can come to the Mayan world to receive the tradition. “The Maya have long appreciated and respected that there are other colors, other races, and other spiritual systems. They know that the destiny of the Mayan world is related to the destiny of the whole world.”

“The greatest wisdom is in simplicity. Love, respect, tolerance, sharing, gratitude, forgiveness. It’s not complex or elaborate. The real knowledge is free. It’s encoded in your DNA. All you need is within you. Great teachers have said that from the beginning. Find your heart, and you will find your way.”

Originalfundstelle: SERI-Worldwide – What the Mayan Elders are Saying About 2012 by Carlos Barrios

Bookmark and Share
Weltuntergang am 21. Dezember 2012 endgültig enträtselt
141 Stimmen, 4.78 durchschnittliche Bewertung (95% Ergebnis)

Über WiKa

Die verkommene Wahrheit unserer Zeit ist so relativ und dehnbar wie das Geschrei der Massen-Medien selbst. Erst der schräge Blick durch die Blindenbrille, in stockfinsterer Vollmondnacht, eröffnet darüber hinaus völlig ungeahnte Perspektiven. Überzeichnung ist dabei nicht zwangsläufig eine Technik der Vertuschung, vielmehr ist es die Provokation gezielter Schmerzen, die stets dazu geeignet sind die trügerische Ruhe zugunsten eigener oder andersartiger Gedanken zu stören.

Kommentare

Weltuntergang am 21. Dezember 2012 endgültig enträtselt — 9 Kommentare

  1. Zitat: “Mutter Erde: Schon seit Jahren rätselt die Menschheit über die Ereignisse, die für den 21.12.20012 um 21:12 Uhr erwartet werden beziehungsweise mehrfach geweissagt worden sind.”

    Na, dann haben wir ja noch ein paar Jahre Zeit uns darauf vorzubereiten. :-)

  2. Daß Däniken, die alte Unke, noch mal derart durchstarten würde, hätte ich nie erwartet. Und er hat uns was mitgebracht: Kontakt mit Toten, Außerirdische, Ayurveda, Zeitreisen, politische Einfalt, Auferstehung des charismatischen Weltregierungsführers und Weltuntergang sind eine unglaubliche Synthese eingegangen, man könnte fast sagen, ein Konglomerat. Würde alles das, was darin herumsuppt, zutreffen, wäre die Welt besser, nämlich unbewohnbar.

  3. Kann mir keinesfalls vorstellen, dass die Welt am 21th “untergehen” sollte.
    Die Weltkugel, sie wird sich weiterdrehen, so wie immer.
    Alles läuft weiter, nichts passiert.

    Frag mich nur, wer denn diese Theorie in die Welt gesetzt hat.

  4. BIS nicht alle Anzeichen geschehen sind, kommt kein Weltuntergang, der Anti-Christ kam noch nicht und es wurde noch kein Gold im Fluss Euqhrat gefunden+

  5. Durch die Stellung der Planeten am 21.12.12 wird das Wurmloch einer anderen Galaxy mit einem Wurmloch in unserer Galaxy eine Verbindung aufstellen , was es möglich macht per Wurmloch zu reisen. Beim eindringen in ein solches Wurmloch welches eine stabile Gegenseite bzw. ein anderen Punkt mit einer stabilen Verbindung besitzt werden Objekte auf Überlichtgeschwindigkeit beschleunigt was zu schnell ist und deshalb eine Art “Zeitsprung” stattfindet welche je nach länge der Verbindung zwischen den zwei Eintrittsstellen Tage bis hin zu Jahren andauern kann. So wird es Einer uns Meschen überlegerenden Rasse möglich sein in kürzester Zeit von ihrer Galaxy in die unsere zu Reisen und Je nach anliegen uns versklaven, ausbeuten oder uns auszurotten um anschließend unseren Planeten zu benutzen. Vermutlich war ein solches Ereigniss auch für die Vernichtung anderer Hochkulturen verantwortlich vielleicht sieht man uns Menschen als eine Art Gefahr an welche Eliminiert werden muss bevor sie Gefährlich werden kann. Mfg josef Mengele

  6. Pingback: Die Welt geht zu Ende | Zaubermaul

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>