New York: Amerika bekommt drastische Probleme mit der Freiheitsstatue. Die alte Lady passt nicht mehr ins Bild des neuen Staates. New York richtet sich bereits auf die ultimative, allumfassende und totale Überwachung der Bevölkerung ein, wie der Spiegel-Online an dieser Stelle berichtet. Offenbar ist der gesamte Staat inzwischen eine Ansammlung von Schwerkriminellen, was sicher auch für den Rest des Landes gelten kann. In einem solchen Umfeld ist natürlich das überkommene und rein gar nicht mehr zeitgemäße Wahrzeichen Amerikas aus mehrerlei Gründen völlig fehl am Platze. Die gesellschaftliche Entwicklung in den USA entspricht nicht mehr den Werten, die einstmals mit dieser stählernen Lady verbunden wurden, sie kann den Wertewandel nicht überleben. Es kommt aber noch viel schlimmer.

Genau genommen ist alles was diese Dame bis heute den Menschen in aller Welt verheißen will der blanke Terror. Wieso das? Freiheit ist etwas unkontrolliertes, etwas nicht zu zähmendes und gleichsam ein Drang der sich immer wieder und zu jeder Zeit Bahn brechen wird. Deshalb steht Liberty jetzt hochgradig unter Terrorverdacht, sie ist nicht mehr gesellschaftskonform, allein weil sie das zuvor beschriebene Gedankengut in Sachen Freiheit zu verbreiten geeignet wäre. Deshalb muss sie nun entsorgt oder konzeptionell neu gefasst werden. Alles in allem hat sie ihre Vorbildfunktion für die neue Überwachungsgesellschaft scheinbar völlig verspielt. Mit ihr ist kein Staat Start in dieser Zeit mehr zu machen.

Der neue amerikanische Freiheitsbegriff nach 9/11 steht für hochgradige Kontrolle, Uniformität, Gleichschaltung, Wohlverhalten und unter dem Protektorat der Homeland-Security, der Geheimdienste, des Militärs und unzähliger privater Spitzelbetriebe. „Freedom of Speach“ sollte man, sofern man eine nicht so gern gesehene oder Mainstream-gewaschene Meinung vertreten möchte, in irgendeiner amerikanischen Wüste zelebrieren und selbst da kann noch ein Überwachungsapparat hängen. Nur wer sich sein Recht auch finanziell noch leisten kann, der darf sich ein wenig mehr herausnehmen. Für den verarmenden Rest gilt Kontrolle und Maul halten.

Der vorliegende und bebilderte Entwurf könnte still und leise für Abhilfe sorgen. Erstens kann Liberty so den neuen Regularien nicht entfliehen und wenn ihr eines Tages das Wasser bis zum Halse steht, dann könnte sich das „Problem“ gar wunderlich ganz von alleine erledigen und sie dürfte unterhalb der Wasseroberfläche kaum mehr Schaden anrichten, in Vergessenheit geraten und so recht still ihr ende finden. Dann sind nur noch die Legenden zu tilgen.

Eine weitere Option wäre ein möglicher Inside-Job, dabei könnte Liberty schlagartig einer kontrollierten Terror-Attacke zum Opfer fallen und schwups wäre das Problem auch galant gelöst. Dann kann man ihr Verschwinden sogar mit noch mehr Repression verbinden und für die neuen Werte ausschlachten. Sollten sich die Amerikaner dazu durchringen ihr Gnadengesuch zu akzeptieren, dann bestünde die Chance sie aus den „Kontrollierten Staaten von Amerika“ (kurz CSA) zu verbannen. Entweder zu irgendwelchen Indianern in ein Reservat abschieben oder gleich nach Südamerika zu den Wilden. Dort könnte sie sich dann fühlen wie in der Gründerzeit. Eines steht aber fest, sie muss weg, so oder so, weil sie sonst immer wieder Anlass für Terror in Sachen Freiheit bieten könnte. Gerade weil sie nichts redet und doch soviel dabei sagt ist sie so brandgefährlich.

Liberty unter Terrorverdacht, Ausweisung oder Hinrichtung
5 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)