Rauswurf Merkels durch Kanzlerin knapp vereitelt

Reichskristallkugel zu Berlin: Am Mittwochmorgen kam nur eine kurze und knappe Ansage der Bundeskanzlerin per Telefon an ihre Diensthanseln im Kanzleramt, schnellstens alles vorzubereiten den Schuldigen für das NRW Wahldebakel zu feuern. Die Bundeskanzlerin höchstselbst noch mit Außenterminen vollauf beschäftigt, konnte die Sache nicht selbst in die Hand nehmen. Jetzt war natürlich allen Amtierenden in der Amtsstube klar, dass die besagte Wahl von Merkel versemmelt worden war, sollte es doch eine Richtungswahl zu ihrer Euro-Politik in Deutschland werden, also machte man weisungsgemäß alles klar für die Entlassung von Angela Merkel. Jedes Kind weiß doch, dass Murksels Politik langsam aber sicher die gesamte Republik uriniert. Wer sonst hätte dafür entlassen werden sollen, hatte doch die Galionsfigur des dortigen Wahlkampfs, der Röttgen bereits seinen CDU Vorsitz in NRW geschmissen, da gab es also nichts mehr zu entlassen. Alles war bereits auf dem Weg zur eiligst einberufenen Pressekonferenz zur Präsentation des Sündenbocks, da kam dann auch die Bundeskanzlerin für diese Verkündigung auf den letzten Drücker herbeigehastet und staunte nicht schlecht über das was sie nun zu verkünden hatte.

In einem letzten Moment der Machtgeilheit und mit scharfem Kalkül, riss sie nun auf den letzten Dreh in gewohnter Lässigkeit das Ruder herum, nachdem sie diese elende Feststellung in ihrem Redeskript entdecken musste. Einen Fehler wie ihn seinerzeit Robespierre in Frankreich machte, als er sein eigenes Todesurteil unterzeichnete, so etwas sollte doch ihr nicht passieren. Die Pressemeute lauerte sensationsgeil auf eine Köpfung, jetzt musste ein Opfer dargebracht werden, kein Weg zurück. Noch ein kurzes innerliches „Spieglein, Spieglein an der Wand, wer ist der/die Dümmste im ganzen Land“? Diese Frage hatte der SPIEGEL aber bereits weit vor ihrer angsterfüllten Frage schon zutreffend und „Schwatz“ auf „Unschuldsweiß“ beantwortet. Nun sah sie in großen Lettern, wie auf einem überdimensionierten Text-Laufband durch ihre nagelneue Polit-Datenbrille: „Umweltminister Röttgen“ vor ihren vor Wut fast blinden Augen prangen.

Damit war der Keks gegessen, die Situation gerettet und der kleine Fauxpas in ihrer Amtsstube musste keine dramatischeren Folgen haben, außer ein paar Beförderungen für die klag- und fraglose Befolgung von Dienstanweisungen. Der Rest um den Newcomer und Aufstreber Norbert Röttgen ist seit gestern Geschichte, er wird jetzt in die Guttenberg’sche Galerie ihrer Verflossenen überführt und Bundesmutti Merkel werkelt weiter im Amt, ohne dass irgendwer diesen Patzer wirklich bemerken sollte, mal wieder knapp dran vorbeigeschrammt, Röttgens Opferrolle ist historisch nur insoweit nicht ganz perfekt, als dass er kein Bauer war, aber gut, es war ja auch kein Schachspiel.

Natürlich mutet die Geschichte an wie ein böses Märchen, eben jenes wo der König alle Jahre einen Wettbewerb im Lande durchführen lässt, um die schlausten Köpfe des Landes zu ermitteln. Die 10 Besten werden dann regelmäßig dem Scharfrichter überstellt und genau einen Kopf kürzer gemacht. Damit ist sichergestellt dass dem Machthaber im eigenen Reich keine Konkurrenz erwächst, was bezogen auf die heutige Märchenstunde eindeutig belegt, dass auch die Bundeskanzlerin nicht nur mit allen Wassern gewaschen ist sondern auch in Sachen neuzeitlicher Märchen voll fit ist. Oder anders gesagt, sie kann sich, dem Münchhausen gleich, stets an den eigenen schütteren Haaren immer wieder selbst aus dem Sumpf ziehen … eine tolle Hexe.
(Foto: Armin Kübelbeck • CC-BY 3.0 unportet • Bearbeitung: qpress)

Bookmark and Share
Rauswurf Merkels durch Kanzlerin knapp vereitelt
5 Stimmen, 4.60 durchschnittliche Bewertung (92% Ergebnis)
Veröffentlicht unter Deutschland,Fäuleton,Politik Verschlagwortet mit ,,,, permalink

Über WiKa

Die verkommene Wahrheit unserer Zeit ist so relativ und dehnbar wie das Geschrei der Massen-Medien selbst. Erst der schräge Blick durch die Blindenbrille, in stockfinsterer Vollmondnacht, eröffnet darüber hinaus völlig ungeahnte Perspektiven. Überzeichnung ist dabei nicht zwangsläufig eine Technik der Vertuschung, vielmehr ist es die Provokation gezielter Schmerzen, die stets dazu geeignet sind die trügerische Ruhe zugunsten eigener oder andersartiger Gedanken zu stören.

Kommentare

Rauswurf Merkels durch Kanzlerin knapp vereitelt — 48 Kommentare

  1. Liebe Frau Wikka
    (Wikka? das klingt stark nach Hexe, Ketzerin, schämen Sie sich ihres falschen Glaubens!)

    die Wahrheit liegt ganz wo anders und ist fast gegenteilig:

    Röttgen war ein Selbstinszenierer und er sollte der CDU ein Polarisierer sein. Einer wie Guttenberg, der Wähler fängt, denen der Partei-Inhalt eher egal ist. Um das wirklich gut zu können, brauchte er ein unwichtiges Minister-Amt. Es ging bei seiner Besetzung nicht darum, dass er ein toller Minister ist, der seine Arbeit macht, es ging um den Starfaktor, mehr nicht.
    Familienminister, Entwicklungsminister, Umweltminister. Ersterer ist zu weiblich besetzt für einen männlichen Star, das Zweite hat sich die FTP gekrallt, blieb der Umweltminister-Posten übrig.

    Jetzt hat er aber als Polarisierer und Selbstinszenierer nicht nur versagt, sondern war so schlecht, dass man sagen kann, mit “nichts” statt ihm ihn wäre man besser dran gewesen.
    Er hat den Job, für den er als Minister eingestellt wurde nicht gemacht und den anderen Job (Umweltkram) taugte er von Beginn an nicht.
    Also war die Konsequenz, ihn vor die Tür zu setzen richtig, jetzt sitzt da einer, der wenigstens den Umweltkram macht.

    Nach Gutti, Wullf und nun auch Rötti fehlt der CDU aber dringenst ein Polarisierer, ein Gutausseher, ein Selbstinzinierer, einer der die Alzheimer-Patienten zum CDU-Kreuz bewegt.
    Das ist das viel größere und drängendere Problem der CDU. Sie braucht wieder ein BUNTE-Titelblatt-Fresse.
    Mal ehrlich der Altmeier ist doch eher der Typ von fetter sesselpfurzender Bonze, also so vom ersten Eindruck, der taugt ganz sicher nicht.

    • Ach was, dafür muss ich mich doch nicht schämen :) Übrigens, Hexe hat bei mir eine positive Besetzung, Hagazussa, die Zaunreiterin zwischen den Welten. Wäre nicht die Kirche auf die Idee verfallen das Wissen mit den Hexen zu verbrennen um ihren gottlosen Glauben besser vermarkten zu können und auch die Gebrüder Grimm hätten sich ein wenig enthalten, dann wäre der Begriff heute noch positiv besetzt.

      Was Rötttgen anbelangt, so ist sein Rauswurf zweifelsohne richtig, aber er wäre besser gemeinsam mit Merkel gegangen, da hätte dann die CDU mal wieder tief durchatmen können, nur hat die Mutti ja schon alles weggebissen was ihr gefährlich werden könnte, deshalb lauert nach merkel nur erst einmal ein großes Loch auf die CDU, keine Lichtgestalt mehr in Sicht, alles so schwarz wie die Partei einstmals war, bevor sie sich einen Rot-Grün Anstrich verordnete.

      • Frau Merkel war, ist und wird immer die einzige richtige Person für eine Regierungsführung sein.
        Wer als Sie ist denn fähig, das Eigentum sozial von unten nach oben zu verteilen, gleichzeitig dies als “zum Wohle des Volkes” zu verkaufen und das Ganze ohne sich selbst das dickste Stück aus dem Kuchen zu schneiden?

        Mir fällt da nur Angela ein, sonst niemand. Weder in der CDU, noch in der CSU, noch in der FDP, … alle anderen denken nur an sich, an ihre Karriere und ihr Geld.
        Angela ist eine echte Leistungsträgerin, die sich im Gegensatz zu den unechten Leistungsträger in der Wirtschaft nicht nur damit beschäftigt, wie sie die eigene Tasche füllt, sondern ganz denen gibt, denen es zusteht.

      • Nachtrag:
        Hexen wurden zu ihrem eigenen Besten verbrannt! Dadurch, dass sie im Feuer einen Vorgeschmack auf die Hölle bekamen wurde ihnen klar, dass sie dort nicht landen wollten und sie entschieden sich sicherlich in letzter Minute um zum einzig wahren dreifaltigen Gott.
        Sie wurden damit erettet!

        Abgesehen davon waren das meist eh Aufrührer, Mobbingopfer oder andersweitig Asoziale, auf die das Volk liebend gerne verzichtet hat und damals gab es noch kein TV und ein wenig Spass wollte jeder mal am Abend haben.

        • Wenn ich sowas lese kommts mir hoch!
          Wer weiß wo wir heute stehenwürden, hätten wir uns nicht jahrhundertelang von diesem Haufen verkommener Spinner unterdrücken lassen…

  2. Wer die Maschine ständig schmiert, ist nie welcher bei verliert.
    Sah mans grad beim Finanzmodul, in der Bankenstadt der Türme, lies vertreiben das Gewürme, welches wagte zu protestieren, weil wir alle am verlieren.
    Der Strom wird teuer, wegen der Strombörse… das Essen gar ist nicht mehr heilig…. Gewinne, Gewinne, aber eilig. Als hätten die nen Riesenschlund, fräßen glatt die Erde rund. Jedenfalls war an Demonstrieren gar nicht mehr zu denken, die Bonzen täten uns glatt henken. Wenn man die Ungerechtigkeit beschreit, ja da, ist die Polizei nicht weit. Doch auf welche Seite stellt man sich…. welche einen Füttert offensichtlich.

  3. Man muss es einmal so sehen, Frau Ferkel erfüllt einfach nur ihre proletarische Pflicht.
    Die schönen FDJ-Zeiten von Agitation und Propaganda sind vorbei.
    Nur wird die West-Zone aktiv in die Pleite geführt.
    ARMUT FÜR ALLE VÖLKER EUROPAS

    • Oh Du lieber August(in),
      ja, “alles ist hin”.
      Aber nicht für das europäische Volk als Gesammtes, sondern nur für den unteren Teil des Volkes. Der Besitzstand über 100% ändert sich nicht, nur seine Verteilung zwischen den 100%.
      Das Geld wandert endlich wieder nach oben, zu denen, die eh schon genug haben.
      Und stellen Sie sich vor, zur Zeit sind wir Deutschen die absoluten Gewinnern, denn der überwiegende Teil der “oben” sind Deutsche.
      Betrachtet auf ganz Europa gehört man als deutscher Angestellter mit einem mittleren Gehalt von 4000,-€/Monat schon zu den oberen 30%. Aber auch die 0,5% von oben sind überwiegend in D veranlagt.

      Wir haben zwar den WW1 und WW2 verloren, aber den WWE (World-War-Economics), den gewinnen wir gerade.
      Seien Sie lieber stolz auf Ihr Land, seien Sie stolz auf die Kriegsleistung von Frau Merkel. Sie bringt Deutschland gerade dahin, wo es schon der Führer sah: An die Spitze der Welt

      • Wer sich von Anfangserfolgen blenden lässt ist ein Narr.
        Die gemachte Beute muss auch gesichert werden.
        Das heißt, nur wer ABC-Waffen besitzt, kann dies.
        Die Erfahrungen des Wk1 und Wk2 zeigen, am Ende zahlen die Deutschen.

  4. Ich fordere für die nächste Einreise dieser Dame die Abholung in der Weste mit den Ärmeln auf dem Rücken.
    Direkt von der Gangbang oder wie das heisst…
    Ganz ohne Spass!

  5. Liebe Leuts

    Ich habe ein paar mehrere Kinder.

    Wenn ICH die nicht hätte, hätte ICH diesem Land schon längst den Flieger gezeigt.

    Wenn ICH meinen Kindern dieses Arschgesicht zeige, rennen die laut schreiend davon.

    Probiert das einmal aus!

    MENSCH

  6. Hör mal Wika
    Ich habe mich ja nun hier ne Weile bei Dir beteiligt.,
    Ich habe mal eine Frage:

    Wie kann man über 2000 Beiträge bei Spiegel-online schreiben, ohne verrückt zu werden?
    Komm – verrate mir das Geheimnis.

  7. Was habt ihr alle gegen Merkel?
    Sie wird schon wissen, wie wichtig Umweltministerien sind.
    Schließlich war “Kohls Mädchen für alle” dort mal selber angestellt.

  8. Sehr geehrte Frau Dr. Merkel
    Bei Allem Respekt für Ihre Leistung.
    Sie können und dürfen sich Irren.
    Aber nicht auf Kosten meiner Kinder.

    Das gesteh ICH Sie!

  9. Genies bei der Arbeit
    – Du kannst sie unterstützen
    -Du kannst ihnen sagen, dass sie einen Denkfehler machen+
    -Du kannst sie in die Hölle schicken, die sie sich ganz einfach selbst gegraben haben
    oder was?
    Sollten wir mal über Kraft reden?

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>