Was haben die Genossen von der SPD nur geraucht

Legalize Guenter Grass End political Mindfuck SPDGrassnojarsk: Die neuerliche Reaktion der SPD ist ein bedauerlicher Beleg für die sibirischen Verhältnisse in den Köpfen der Genossen, seit Jahrzehnten alles verfroren. Bislang war Günter Grass stets ein willkommener Wahlkampfhelfer für diese Partei und hat die „rote Sache“ nach Kräften befördert. Ein Aushängeschild und Schlachtross erster Güte wenn es ums „Vorwärts“ ging. Jetzt schlägt man ihm, ob seiner paar Zeilen, unvermittelt mitten ins Gesicht und möchte sich mit ihm nicht mehr blicken lassen. Der Spiegel titelt dazu: SPD-Politiker lehnen Wahlkampfhilfe von Grass ab! Statt eine sachliche, gegebenenfalls auch literarische Auseinandersetzung mit dem Delinquenten zu suchen, kam auch hier nur der reflexhafte Griff in die Anti-Braun-Kraut-Schatulle. Nur dieses Kraut stinkt mächtig, schon ewig überlagert, ist auch nicht mehr zeitgemäß, dazu klebte wohl auch an dem Gras ein „s“ zuviel. Nur kennt diese Partei kein anderes Mittel, ein weiterer Beleg für die zunehmende (geistige) Verarmung in dieser politischen Region. Vielleicht ist es auch nur ein leiser Fingerzeig, dass diese Partei rein gar nichts mehr hat was da links und rot wäre. Wenn als erstes schon die „Solidarität“ mit einem ehrbaren, wenn auch streitbaren aber verdienstvollen Weggefährten auf Zuruf ausgesetzt wird, dann muss man sich ernsthaft fragen wer dort in der Partei die Etikette macht.

Fremdschämen ist nicht nötig

Mit Bezug auf Grass und seine literarisch geäußerte Sorge, die eingedenk der bleiernen Worte schwer wiegt, versucht es also auch die SPD mit Fremdschämen, weil sie in einstudierter Manier davon überzeugt ist dass es so politisch korrekt ist. Die Mehrheit der Bevölkerung mag sich so rein gar nicht diesem Verhalten anschließen und hält Grass die Treue, gesteht ihm aber mindesten die Diskussionswürdigkeit seiner Sorgen zu. Sind diese Genossen jetzt was besseres wenn sie sich zu der Minderheit bekennen die Grass’ Thesen als Frevel brandmarken möchten?

Gut in China ist auch noch ein Sack Reis umgefallen, das hat man uns nur nicht berichtet. Wenn dort ein ranghoher Vertreter der Regierung, der als ziemlich mächtig anzusehen ist, gleiche Warnungen ausgibt, dann sollte man die hier nicht vermelden, weil es die österliche Kreuzigung des Grass hätte torpedieren können. Der spricht ja auch nur für 1,3 Mrd. Menschen. War also nix für den Mainstream, aber einige Quellen haben es dennoch notiert, hier The Intelligence (deutsch) mit weiteren internationalen Quellen.

Aber gut wenn wir uns unbedingt fremdschämen wollen, dann sollten wir es vielleicht für die knöcherne Haltung der SPD tun. Uns dafür schämen, dass wir immer noch solche Politiker haben, die alle Zeichen der Zeit verpennt haben, sich nicht zu schade sind, als Opposition, zusammen mit der Regierung gegen die Bürger zu arbeiten statt für selbige. Ich denke diese Form von Scham wäre angebracht, weil es nichts peinlicheres geben kann als Menschen zu verraten, die man qua Auftrag gerecht zu vertreten hätte. In dieses Repertoire fällt dann am Ende auch die Abschaffung der Demokratie. Dafür sind sich diese Genossen, oder sollte man besser sagen Denunzianten, nicht zu schade. Auf die Aufzählung, von den Beschlüssen zum Euro bis hin zum Ausbau des Überwachungsstaates und der Führung von Kriegen, sei an dieser Stelle verzichtet.

End political Mindfuck – Legalize Grass

Dem Günter Grass kann man getrost empfehlen diese Genossen genüsslich in der Pfeife zu rauchen, sofern er sich vor der schlechten Qualität des Tobaks nicht ekelt, aber zu mehr scheinen die nicht zu taugen. Und von dem echten Grass können wir eigentlich gar nicht genug bekommen, der Stoff ist gut, der rüttelt auf, macht hellwach und wenn sich der erste Rauch verzogen hat, lässt er vertiefte Einblicke in die sogenannten No-Go Bereiche zu. Sehr spannend und bewusstseinserweiternd. Hoffentlich und endlich mal die Chance überholte und veraltete Standard-Keulen aus dem Waffenarsenal des „Mind-Control“ zu entfernen und durch geistreichere Mittel zu ersetzen. In jedem Falle müssen wir uns weiter für die Legalisierung des literarischen Grass’ einsetzen, es nicht zu tun hieße die Chance auf Bewusstseinserweiterung und -wandel zu verschenken.

Und mit abschließendem Blick auf die SPD muss man den Herrschaften wohl abermals mittels einer ebenso abgedroschenen Phrase erklären, dass „Genossen“ die Vergangenheitsform von „Genießen“ ist. Dumm gelaufen wenn man weiterhin in der Vergangenheit hängen bleibt. Schon Honecker glaubte seinem Bruder Gorbatschow nicht, dass derjenige vom Leben bestraft werde der zu spät kommt. Lernresistenz scheint aber ein großes Problem all unserer etablierten Parteien zu sein, was der Aufschwung der Piraten aktuell wohl mehr als deutlich belegt.

Bookmark and Share
Was haben die Genossen von der SPD nur geraucht
11 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)
Veröffentlicht unter Allgemein,Gesellschaft,Krieg,Politik Verschlagwortet mit ,,,, permalink

Über WiKa

Die verkommene Wahrheit unserer Zeit ist so relativ und dehnbar wie das Geschrei der Massen-Medien selbst. Erst der schräge Blick durch die Blindenbrille, in stockfinsterer Vollmondnacht, eröffnet darüber hinaus völlig ungeahnte Perspektiven. Überzeichnung ist dabei nicht zwangsläufig eine Technik der Vertuschung, vielmehr ist es die Provokation gezielter Schmerzen, die stets dazu geeignet sind die trügerische Ruhe zugunsten eigener oder andersartiger Gedanken zu stören.

Kommentare

Was haben die Genossen von der SPD nur geraucht — 14 Kommentare

  1. Angie, was gesagt werden muss…..
    so wie die Strophen kritisiert, die sich der Grass hat aufgeschrieben,
    wollten sie es vielleicht garnicht.
    Die Uboote hast du ihnen dann einfach so untergejubelt, in all dem Trubel in den Medien, dem Hype zum Sozialabbau, du und die Presse hältst dich für schlau,
    doch so einfach ist es nicht, die Wahrheit steht dir im Gesicht, die Freund gekauft von Steuergeldern, die Minister ausgesucht die dümmsten, damit du keine Konkurrenz fürchten musst.
    Reimen tuts sichs nätürlich selten, weils logisch ist, doch nie ausgesprochen, den großen in den Arsch gekrochen, sitzt du in Berlin und machst deine Show, täuscht so maches Niveau vor,
    wird Zeit das sich die Zeiten ändern und die Piraten das Kanzleramt entern.

  2. Wen interessiert denn die SPD? Diese Partei dient nur als Mehrheitsbeschaffer der Einheitsparteien. Das wir uns in diesem Lande, Israel bedingungslos zu unterwerfen haben, ist auch nichts Neues. Überlegen wir doch mal, wem die ganzen Presseagenturen, Gazetten und teilweise auch Fernsehsender gehören, ist dies auch kein Wunder.

  3. Es geht doch nicht um die Person an sich, es geht darum, wie die Person gerade in der Öffentlichkeit gesehen wird. Grass ist da im Momment nicht so beliebt.
    Wulff ist ein taffer Mann, der weiß was er will und was richtig (auf die momentane Politik betrachtet) ist. Trotzdem täte die CDU nicht gut daran, ihn für dem Wahlkampf zu nutzen. Oder Gutti, der geht auch nicht so wirklich. Genauso wie das mit Grass grad ist.

    Wenn die SPD Wahlkrampfhilfe braucht, dann wär zum Beispiel D. Bohlen eine gute Option, der ist beim Jung-Prekariat eigl. immer angesehen und taugt als Werbefigur gerade für die SPD, die genauso inhaltsleer ist, wie er.
    Oder Ben von Tokio-Hotel, wenn der seine Fans aufruft… das wär ein Fest für die SPD, auch der würde gut zur SPD passen, beide leiden schließlich unter starkem Selbstzerstörungswahn.

    Aber Grass? Der ist im Momment out und eigentlich war er nie in. Mal ehrlich, die 20 sozialen Intelektuellen, die es noch in diesem verblödetem Land gibt, die könne ihre Stimme auch ruhig der Linken geben, um die muß man nun nicht wirklich werben.

    Außerdem, was will die SPD? Die brauchen auch garkeine Wahlkampf machen, die FDP existiert nicht mehr, für die CDU gibt es nur noch Schwarz-Rot als Option, die SPD ist in jedem Fall mit in der Regierung.

  4. Fremdschämen
    Das zutreffende Wort für unsere Polit-Heuchler.
    Wer glaubt denn noch an all die verlogene Propaganda???
    Demnächst werden sie katholisch und kommen uns mit der Erbsünde.
    Schuld an allem ist Adam und Eva.
    Vor allem Eva mit Nachname Braun.
    So eine Erbsünde ist praktisch.
    Das Volk, darf von der Wiege bis zur Barre buße tun.
    Ein einziges Mal zum Apfel gegriffen, ein einziges Mal ein falsches Kreuzchen gemacht….
    Nur dem auserwählten Volk gewährt Gott eine Ausnahme.

  5. @August:

    Uns kommt man seit mehr als 60 Jahren mit der Erbsünde, dafür müssen die Herrschaften nicht katholisch sein. Egal, jetzt liefern wir fein Gratis-U-Boote (oder hat jemand gedacht, die werden von irgendjemanden außer uns bezahlt?!), lehnen uns entspannt zurück und genießen das, was kommen möge… In diesem Sinne…

    http://www.youtube.com/watch?v=DME5tOYixqM

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>