Rösler FDP kettet sich ans Wirtschaftswachstum

FDP_Roesler_Plueschies_Filz_HutMein lieber Aal: Mit Jahren der Verspätung hat die FDP doch tatsächlich realisiert dass „Steuersenkung“ vermutlich das falsche Credo ist (so etwas wie ein Deo), welches dazu nicht mal mehr in der Lage ist den fürchterlichen Mief der Partei zu unterdrücken. Ergo gibt es seit ein paar Tagen ein neues Motto (vgl. Mottenkugeln) und das soll schlagkräftig sein wie eine Flaumfeder auf der sich die FDP nun wieder betten möchte. „Wirtschaftswachstum“ heißt die Zauberformel, die seit Ludwig Erhard immer mal wieder aus dem Schrank geholt wird, diesmal halt mit Rösler’scher Verzierung. Über diesen gnadenlosen Akt der Neuausrichtung seitens der FDP berichtet die ZEIT an dieser Stelle. Und weil die Geschichte so spannend ist wie die fünfzigste Wiederholung von Miss Sophie zu Silvester, wollen wir doch mal sehen wo die Beweggründe für diesen Akt zu suchen sind.

Der FDP fällt einfach nichts mehr ein

Nun gut, für Menschenrechte kann sich die FDP nicht mehr einsetzen, weil sie diese schon an ihre Sponsoren verscherbelt hat. Auch die Beseitigung der letzte Atom-Knallköppe in Deutschland kann sie nicht mehr fordern, da sind die Grünen schon ewig dran. Für Hartz IV Bezieher kann man sich nicht einsetzen, die spülen einfach nichts in die Parteikasse. Den Euro muss man weglassen weil der durchaus in der eigenen Partei umstritten ist. Auch der Umbau Europas zur EUDSSR geht nicht mehr, dies ist ein persönliches Anliegen der Bundesmutti Merkel und bei der Besiedlung des Mondes kollidiert man aktuell mit den Interessen der amerikanischen Republikaner. Da wird die Luft ganz schön dünne bei den Zugpferden und den knackigen Themen um die eigenen Prozente zur nächsten närrischen Bundestagswahlsession 2013 zu p(f)uschen. Dann kommt eine laue Erinnerung an „Silberkrücke“ angeflogen, den alten Grafen „Lammsdoof“ den Granden und schwups kramt man die alte Kamelle aus. Hofft damit die Hoteliers wieder ins Boot zu bekommen, die Schlaf & Schnarch-Betriebe, die sich bislang als ewige Stütze und Vorbild der Liberalen erwiesen.

Alte, abgetragene Hüte und junge Leute

Nun stellen wir fest, dass es sich beim „Wirtschaftswachstum“ eben um so einen alten abgetragenen Plüsch-Hut handelt, der schon über Generationen von allen Parteien bis zur Unkenntlichkeit ausgelutscht wurde. Wahrscheinlich befähigte den Vorsitzenden der FDP sein aktuelles Amt als Wirtschaftsminister zu einer so grandiosen Idee. Andere Leute hätten es bei dieser Verquickung wohl als Eigenwerbung betrachtet. Allein der Umbau dieses alten Kopfschmuckes zur neuen Plüschgirlande macht daraus noch kein neues Schmuckstück welches junge Leute zieren könnte. Nur die farbliche Gestaltung erinnert noch stark an die derzeit tragenden Werte der FDP. Es entsteht eine Neigung diese Partei allmählich anders zu titulieren: „Freie Dummdreiste Plüschies“ wäre durchaus angemessen. Selbst im Vergleich zur Einfallslosigkeit von SPD und CDU untergräbt ja dieses Motto noch jede Wertvorstellung. Da darf man noch gespannt sein was Linke und Piraten für die närrische Saison zu bieten haben werden.

Wie immer, die Hoffnung stirbt zuletzt

Der einzige Lichtblick der in dieser Hinsicht überzeugen könnte, wäre jener, dass das Wirtschaftswachstum in Prozent gesehen höher ausfällt als die Prozente die die FDP damit bei der kommenden Bundestagswahl zu erreichen gedenkt. So etwas wäre eine Sensation. Der Blick in die Statistik verrät uns aber, dass dies jeder Wahrscheinlichkeit widerspricht. Nach dem aktuellen Stand der Dinge würde die FDP wohl auch nicht wieder in den Bundestag einziehen wenn sie das Wirtschaftswachstum in der Wählergunst um ein Mehrfaches übertreffen könnte. Projekt 18 dampfte um eine Dezimalstelle auf 1,8 zusammen, was soll nur aus dem Wirtschaftswachstum werden wenn die FDP dies ähnlich verreist. Das Karma der FDP geht im Moment überhaupt nicht mit Zahlen zusammen, da fehlt jedes Händchen. Vielleicht sollte sich die Partei doch mal auf die Familienpolitik stürzen, die sie bislang nur innerparteilich und mit Sponsoren sehr erfolgreich pflegte.

Rösler FDP kettet sich ans Wirtschaftswachstum
2 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (98% Ergebnis)
Über WiKa 1254 Artikel
Die verkommene Wahrheit unserer Zeit ist so relativ und dehnbar wie das Geschrei der Massen-Medien selbst. Erst der schräge Blick durch die Blindenbrille, in stockfinsterer Vollmondnacht, eröffnet darüber hinaus völlig ungeahnte Perspektiven. Überzeichnung ist dabei nicht zwangsläufig eine Technik der Vertuschung, vielmehr ist es die Provokation gezielter Schmerzen, die stets dazu geeignet sind die trügerische Ruhe zugunsten eigener oder andersartiger Gedanken zu stören.

3 Kommentare

  1. Und wieviele hilflose Alte Mütter und Väter es gibt kannst Du hier nachlesen:

    Frau Merkel.
    Was war denn das da heute für eine Pressekonferenz?
    Ich liege immer noch über der Klobrille.

    Sicher

  2. Wika

    Da hat dieses Merkwürden Merkel in der Pressekonferenz von Parteien-Familie gesprochen.

    Da krieg ich Pickel und jeden sonstigen Hautausschlag.

    Weg damit!

    Her mit dem Mitbürger, aber ganz dringend.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*