Reichskristallkugel zu Berlin: Alle Welt wundert sich warum Josef Ackermann die anvisierte Gott-Position bei der Deutschen Bank jetzt nicht mehr anstrebt. Der seichte Wandel vom Saulus zum Paulus kann es einfach nicht gewesen sein. Von ein wenig Staatsanwaltschaft und mieser Presse hätte er sich auch nicht bremsen lassen. Was also sind die tieferen Ursachen für diese neuerlichen Änderungen in Ackermanns Programm. Das Rätsel war bis jetzt ungelöst. Gnadenlose Enthüllung allerdings bringt es an den Tag und offenbart schlimmste Nacktheiten des Systems. Was bislang nur Insider ahnten aber absolut nicht aussprechen mochten, zerren wir heute erbarmungslos ans Licht.

Um allerdings den glaubensphilosophischen Ansatz richtig deuten zu können, muss man sich erstens in den Werken (Bibel) des Gottes Mammon ein wenig auskennen, darüber hinaus die jüngste Entwicklung in Europa im Auge haben und natürlich auch die Offenbarungen des Ludwigshafener Triptychons kennen. An letzterer Stelle wurden wir fündig und konnten mit dessen Hilfe nun das Rätsel offenbaren. Sie entsinnen sich an die Entwicklung der letzten Tage? Als erstes Land wurde kürzlich Griechenland, nach großangelegten Papa Demos von eben jenem Ex-Banker der EZB übernommen. Kurz darauf fiel Italien dem Banker Monti in die Hände. Sehen sie diese beiden Nationen bitte nur als Übungsprojekte. Jetzt wird es ernst. Nun schauen sie sich nochmals genau die bildliche Offenbarung an. Ludwigs Erbe war damit der Zeit deutlich voraus und die Offenbarungen von Peter Lenk werden Wirklichkeit. Die Szene zeigt Ackermann beim Schwur.

Die Enteignung der Länder schreitet voran, die Banken schicken ihre besten Leute an die Front um ihre Sachwerte nebst zugehörigem Humankapital zu verwalten. Deshalb wechselt Ackermann nicht mehr in den Aufsichtsrat, sondern wird mit Ende seines jetzigen Vertrages in 2012 der neue Sach(ver)walter Deutschlands. Er wird unsere allseits beliebte aber in Geldsachen scheinbar unerfahrene Bundesmutti an der Spitze der BRD GmbH ersetzen. Nichts anderes bedeutet die Szene und die Faktenlage spricht dafür. Auch die geschichtliche Tatsache, dass immer wenn Deutschland verheizt werden musste, ein Ausländer dafür benötigt wird, stützt diese These. Dass es diesmal so ein Schweizer Käse werden würde hätten sich selbst die Hartgesottenen nicht träumen lassen. Im günstigsten Falle bedeutet dies die von uns bereits berichtete Annexion Deutschlands und Österreichs durch die Schweiz. In jedem Falle aber wird damit klar, dass Deutschland in Bälde inventarisiert wird und in Gänze als Pfandgut der Banken (jetzt für Gesamt-Europa) wieder unter Verschluss kommt.

Unklar ist zur Stunde noch ob er nach seinem bereits bebilderbergten Amtseid als Bundeskanzler auftritt oder formal nur als Insolvenzverwalter der BRD GmbH in Erscheinung treten wird. Klar hingegen ist, dass sich der Trend europaweit eindeutig fortsetzen wird, dass die Regierungsgeschäfte allerorten durch Banker übernommen werden, die zum Schutz der in der Krise zwangsvereinnahmten Sachwerte von den Gläubigern berufen werden. Wer wollte es dieser geschundenen Kaste auch verdenken, drohen doch die Rettungspakete zu versiegen. Der Staatsstreich Die Streichung der Staaten war absehbar, nachdem die Politiker begannen an den Boni(täten) der Banker herumzumäkeln, so etwas lässt sich auch kein anständiger Ackersmann gefallen. Auf diesem Wege könnte also das viel beschworene geeinte Europa in den Tresoren der Banken, gut geschützt und behütet, endlich Wirklichkeit werden. Jetzt schlägt das Imperium zurück und sie sind logischerweise als getreuer Leser dieser enthüllenden Seiten den Ereignissen einmal mehr meilenweit voraus. Nutzen sie die Erkenntnis für kluge Entscheidungen, oder machen sich zeitig aus dem Staub der sich gerade ankündigt.

Ackermann Aufsichtsrat-Verzichts-Mysterium enthüllt
3 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)