Weltuntergangsversicherung soll Versicherungsbranche stabilisieren

Boom-Town: Nicht nur die Banken, nein auch die Versicherungen haben allerhand zu leiden. Dank der Kreativität dieser Branche sieht es aber für die Versicherungen gar nicht so schlecht aus. Die Rettung kommt über ein völlig neuartiges Versicherungsprodukt, ein unbedingtes Muss für alle aufgeklärten TV-Konsumenten die bereits das reale Leben weit hinter sich gelassen haben und vorauseilend im virtuellen Second-Life wandeln. Also sozusagen eine Rückversicherung, falls man den Menschen den Planeten unterm Hintern wegsprengt, ein schwarzes Loch die Erde vertilgt oder die Sonne sich entschließt zur Super-Nova zu aufzusteigen und dabei die Erde schluckt oder gar der gefürchtete Walnut-Impact (siehe Abbildung rechts). Um hier jetzt keinen Horror zu verbreiten, mag der geneigte Leser sich den Rest der Szenarien höchst selbst erschließen.

Aber zurück zum weltrettenden Versicherungsprodukt. Gegen eine einmalige Pauschale von rund 10.000 Euro kann sich also demnächst jeder verantwortungsbewusste Bürger gegen den „Weltuntergang“ auf Lebenszeit versichern. Es winkt eine unbegrenzte Haftungssumme, sodass nicht nur ihr Hab und Gut und ihr reales Lebens-Umfeld top versichert sind, nein, darüber hinaus werden ihnen alle Schäden ausnahmslos ersetzt die sie bei einem Weltuntergang erleiden könnten. Selbst ihre Beerdigungskosten für diesen Fall sind damit gedeckt. Der Clou dabei: der Schutz bezieht zweifelsfrei alle Schäden mit ein die wir uns jetzt noch nicht im Geringsten vorstellen können und deshalb bezüglich ihres Risikos auch gar nicht kalkulierbar sind. Immerhin, dieses Versicherungs-Finanz-Produkt fehlte uns noch, gerade in der jetzt von Krisen nur so geschüttelten Zeit, um unser Lebensglück perfekt zu machen.

Wie qpress nunmehr in Erfahrung bringen konnte, werden wohl alle Versicherungen dieses generöse Produkt für natürliche und juristische Personen anbieten. Ausgenommen sind nur unnatürliche Personen, damit sind Außerirdische gemeint die ihren Lebensmittelpunkt eben nicht auf dieser unserer so wertvollen Erde haben. Anders als bei der komplizierten Hausratversicherung soll auch der Entschädigungsweg im Versicherungsfall deutlich vereinfacht werden. Demnach wird es ausreichend sein, nach einem eingetretenen Weltuntergang die Entschädigung formlos zu beantragen. Schadensprüfungen erfolgen nicht. Sie können selbst die Entschädigungshöhe nach Belieben festlegen. Einzige Voraussetzung für etwaige Entschädigungszahlungen: sie müssen den Antrag persönlich unterschrieben haben, den Weltuntergang zweifelsfrei belegen (bestens Bild- und Tondokumente des Ereignisses), was angesichts der in Aussicht gestellten Szenarien sicherlich kein Problem darstellen dürfte. Und da sie für die Einreichung des Entschädigungsantrages verantwortlich sind, sollten sie dies per Einschreiben machen, um den Zugang bei der entsprechenden Versicherung dokumentieren zu können. Das war’s auch schon.

Die Versicherungen selbst erhoffen sich von dem neuartigen und einmaligen Produkt, einen ähnlichen Aufschwung wie die Banken durch die derzeit grassierenden Rettungspakete der Regierungen. Also die ultimative Erlösung von allen Problemen wie auch die Fortsetzung einer guten Ertragslage, was besonders wichtig ist, weil es uns dann allen super gut geht, wie die Statistik ja beweist. Die Versicherungen sind sich auch schon darüber einig, dass sie die vereinnahmten Versicherungsprämien nicht mehr bei den Banken anlegen wollen, sondern in eine „Bessere neue Welt“ investieren möchten, was auch immer dies zu bedeuten hat. Sollten sie wider Erwarten entsprechende Produktangebote nicht auffinden können, würden auch wir uns ausnahmsweise bereit erklären – mit einem 50%igen Nachlass – ihnen entsprechende Versicherungsscheine auszustellen. Es kommt natürlich noch besser, denn bei uns brauchen sie nach dem Weltuntergang nicht einmal einen Antrag auf Entschädigung zu stellen, denn wir merken auch wenn das passiert. Ach ja, die Entschädigungsansprüche können natürlich nicht in andere Dimensionen transferiert werden und im Himmel brauchen wir die eh nicht weil dort alles notwendige bereits vorhanden ist was man dort halt so benötigt. Aber immerhin, so in etwa müssen innovative Produkte aussehen die die (Finanz)Welt retten.

Bookmark and Share
Weltuntergangsversicherung soll Versicherungsbranche stabilisieren
7 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)

Über WiKa

Die verkommene Wahrheit unserer Zeit ist so relativ und dehnbar wie das Geschrei der Massen-Medien selbst. Erst der schräge Blick durch die Blindenbrille, in stockfinsterer Vollmondnacht, eröffnet darüber hinaus völlig ungeahnte Perspektiven. Überzeichnung ist dabei nicht zwangsläufig eine Technik der Vertuschung, vielmehr ist es die Provokation gezielter Schmerzen, die stets dazu geeignet sind die trügerische Ruhe zugunsten eigener oder andersartiger Gedanken zu stören.

Kommentare

Weltuntergangsversicherung soll Versicherungsbranche stabilisieren — 1 Kommentar

  1. Eine tolle Satire.

    Wenn die Welt untergeht,geht natürlich auch die Versicherung mit unter.Jemanden etwas anvertrauen das er selbst im Fall der fälle nicht behalten kann und dafür auch noch bezahlen,ist raus geworfenes Geld.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>