Euro ade – Deutschland führt Knochen Mark ein

Krankfurt: Noch ist es streng geheim aber die Spekulationen dazu schießen bereits heftig ins Kraut. Kommt sie doch über Nacht, die Einführung einer neuen Währung? Wird es die Deutsche Mark 2.0 oder wird alles doch ganz anders? Ein Blick in die Geschichte hilft. Es ist schließlich ein offenes Geheimnis, dass Deutschland nicht nur seit der Einführung des Euro unter der Hand mit Knochen Mark zahlt. Letztlich nennt man alle Zahlungsvorgänge so, wenn die Zeche aus der Substanz heraus zu begleichen ist – dies scheint anerkanntermaßen schon eine Weile so zu sein und die Konvertierung vollzieht sich bislang über den Euro. Bislang allerdings zu einem schwindelerregenden Verrechnungskurs. Was liegt also näher als die neue, uralte und ewige Mark der Deutschen jetzt zum offiziellen Zahlungsmittel zu erheben? Der bröckelnde Euro wird die Menschen auf Dauer nicht satt machen können. Zwar wird dieser Umstand aufgrund der (politischen) Hygiene (auch Staatsräson genannt) offiziell bestritten, aber die tägliche Beobachtung bestätigt den Sachverhalt, denn die Substanz wird tatsächlich von Tag zu Tag geringer.

Wie uns die Geschichte weiter lehrt, ist die Knochen Mark eine sehr zuverlässige Währung. Sie kann sich nicht virtuell, exponentiell oder gar viral vermehren, also ein Garant für natürliche Stabilität. Sie ist zwar sehr pflegebedürftig und empfindlich, dafür aber stark und unverbrüchlich. Die Knochen Mark ist seit jeher ein seltenes Gut, galt und gilt als die härteste und stabilste aller Währungen über die Jahrtausende. Es gab sie weit bevor überhaupt von der Mark, dann von der Reichsmark und später von der Deutschen Mark die Rede war. Die Stabilität ergab sich einerseits aus der Seltenheit und andererseits aus der Fälschungssicherheit. Niemand vermochte es in der Vergangenheit die Knochenmark zu fälschen oder auch nur ansatzweise nachzumachen, dies ändert sich erst jüngst, nachdem die Gentechniker anfangen daran herumzuspielen.

Wie die Finanzkrise jetzt eindrucksvoll belegt, sind die aktuellen Währungen meist nicht das Papier wert auf denen ihre nominelle Mächtigkeit verkündet wird. Seither können diese Lappen ganz nach Bedarf gedruckt werden, was natürlich auch hemmungslos praktiziert wird. Um der aktuellen Krise Herr zu werden, geht man einmal mehr den Überlegungen nach die Knochen Mark wieder einzuführen und zur allgemeinen und neuen „Welt-Leidwährung“ zu erheben. Währungshüter und Naturschützer sind sich einig: die tierische Knochen Mark wird nicht für den allgemeinen Zahlungsverkehr zugelassen, um das Artensterben und die Inflation zu begrenzen. Begründet wird der jetzige Vorstoß zur Etablierung der Knochen Mark mit den neuartigen heute zur Verfügung stehenden Transfer-Techniken. Demnach kann die Knochenmarkgewinnung, wie auch die Knochenmarktransplantation erheblich unblutiger ausgeführt werden als dies noch zur Blütezeit dieser Währung der Fall war. Die Fälschungssicherheit ist bis heute gegeben, dazu lassen sich einfache Gentests verwenden.

In einer sozialstaatlichen Gesellschaft müssen natürlich noch weitere Aspekte bedacht werden. Sozial Schwache und Bedürftige sollen zukünftig von Knochenmarkspenden leben. Weiteren Auftrieb verdankt diese Idee dem Umstand, dass der Mensch selbst dadurch eine enorme Aufwertung erfährt, was längst überfällig ist in unserer schon sehr entmenschlichten Gesellschaft. Auch zur Organisation des Zahlungsverkehrs sickern erste Ideen durch. Kleinere Zahlungen an der Supermarktkasse können schnell und bequem mit einer kleinen Knochenbohrung erledigt werden (eine Art Punktion). Größere Transaktionen, wie auch Knochenmarkkredite oder Knochenmarkwandelanleihen müssen auch zukünftig in den Knochenbanken abgewickelt werden. Die Manager der jetzigen Banken sollten eingedenk der Krise ohnehin wegoperiert werden, diesen Job können künftig die feinfühligen Wirtschaftschirurgen gleich mit übernehmen.

Wer hätte sich auch nur im Geringsten träumen lassen dass es nochmal so sehr ans Eingemachte gehen könnte. Wie dem auch sei, langfristig führt wohl kein Weg an der Mark vorbei. Die Logik wie auch die Historie lässt uns abermals erkennen dass die Knochen davor sind. Warum also nicht gleich bei der Knochen Mark richtig ansetzen statt mit weiteren Währungen nur herumzudoktern, wie dies seit gut 11 Jahren mit dem Euro der Fall ist. Zu riesigen Nebenwürgungen fragen sich nicht ihren Metzgermeister oder Fleischfachverkäufer, sondern wenden sich bitte direkt an ihren Knochenspezialisten, den Orthopäden ihres Vertrauens. Nur innere Werte sind wahre und echte Werte.

Bookmark and Share
Euro ade – Deutschland führt Knochen Mark ein
6 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)

Kommentare

Euro ade – Deutschland führt Knochen Mark ein — 4 Kommentare

  1. Pingback: Euro ade – Deutschland führt Knochen Mark ein « Der Honigmann sagt…

  2. Pingback: Euro ade – Deutschland führt Knochen Mark ein - Der Crypto-Jude und andere Schweinereien...

  3. Pingback: Euro ade – Deutschland führt Knochen Mark ein | Fakten-Fiktionen

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>